Heftige Schäden! Sturmtief "Antonia" haut Chemnitzer Boxclub k.o.

Chemnitz - Der Sturm hat sich gelegt, die Schäden bleiben. Besonders schlimm erwischte es den Chemnitzer Boxclub. Auch das Wildgatter bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Boxtrainer Olaf Leib (56) demontierte am Montag noch brauchbare Trainingsgeräte.
Boxtrainer Olaf Leib (56) demontierte am Montag noch brauchbare Trainingsgeräte.  © Kristin Schmidt

Die betagte Trainingshalle der Boxer im Chemnitzer Sportforum ist im Unwetter k.o. gegangen: Ihre Seitenwände aus Kunststoff hielten den Böen nicht stand, Regen peitschte in die Halle, weichte Boxring und Parkett auf. 70 Athleten verloren ihre Trainingsstätte, darunter auch die Trainingsgruppe, die in der 1. Bundesliga kämpft.

Trainer Olaf Leib (56) rettete mit Helfern, was zu retten war: "Wir konnten einige Geräte und den Wettkampf-Boxring bergen. Der Trainings-Boxring ist unwiederbringlich hin."

Das Sportamt organisierte im Handumdrehen eine Notlösung. "Wir dürfen ein Drittel der Spielhalle nutzen, damit das Training weiter gehen kann, nehmen dadurch aber anderen Sportlern Platz weg", so Leib.

Chemnitz: Schlimmer Badeunfall in Chemnitzer Freibad: Turmspringer stürzt auf Badegast
Chemnitz Lokal Schlimmer Badeunfall in Chemnitzer Freibad: Turmspringer stürzt auf Badegast

Bis zum 1. Mai ist die Halle aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Sportler hoffen, dass die überfällige Sanierung von der Stadt nun vorgezogen wird.

Die Stürme der vergangenen Tage raubten dem Chemnitzer Boxclub seine Trainingsstätte.
Die Stürme der vergangenen Tage raubten dem Chemnitzer Boxclub seine Trainingsstätte.  © Haertelpress
Ehrenamtliche Helfer retteten den Wettkampf-Boxring aus der demolierten Halle.
Ehrenamtliche Helfer retteten den Wettkampf-Boxring aus der demolierten Halle.  © Kristin Schmidt
Regen stürmte in die Halle und weichte den Boxring und das Parkett auf.
Regen stürmte in die Halle und weichte den Boxring und das Parkett auf.  © Kristin Schmidt
Hier deckte der Sturm die Seitenwände aus Kunststoff ab.
Hier deckte der Sturm die Seitenwände aus Kunststoff ab.  © Kristin Schmidt

Wildgatter Rabenstein bleibt vorerst geschlossen

Das Wildgatter Rabenstein bleibt wegen zahlreicher entwurzelter Fichten gesperrt.
Das Wildgatter Rabenstein bleibt wegen zahlreicher entwurzelter Fichten gesperrt.  © Anja Dube/Stadt Chemnitz

Auch im Wildgatter Rabenstein war am heutigen Montag Bestandsaufnahme der Schäden: Rund 40 Bäume hatten unter den Sturmtiefs nachgegeben, waren abgeknickt oder stehen windschief.

Die meisten Fichten fielen im Damwildgehege. Nach einer Begehung wurde am Montag klar, dass die Beseitigung der schief stehenden Bäume mehrere Tage in Anspruch nehmen wird.

"Es lässt sich noch nicht abschätzen, wann das Wildgatter wieder geöffnet werden kann", so eine Stadtsprecherin.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: