Inzidenz weiterhin über kritischem Wert: Ab Mittwoch härtere Corona-Regeln in Chemnitz

Chemnitz - Schon bald gelten in Chemnitz wieder strengere Corona-Regeln. Der Grund: Am Montag lag die Inzidenz fünf Tage hintereinander über 35. Daher werden die Corona-Zügel am übernächsten Tag, also am Mittwoch, wieder angezogen.

Die Inzidenz in Chemnitz steigt. Schon bald könnten härtere Corona-Maßnahmen gelten.
Die Inzidenz in Chemnitz steigt. Schon bald könnten härtere Corona-Maßnahmen gelten.  © 123rf/drmicrobe, Sven Gleisberg

Bedeutet: In vielen Bereichen wird die 3G-Regel wieder eingeführt, etwa beim Friseur. Auch in Restaurants dürfen nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete rein.

In diesen Bereichen gilt die 3G-Regel ebenfalls:

  • beim Sport im Innenbereich, auch in Hallenbädern und Saunen
  • bei Übernachtungen in Hotels oder Hostels
  • bei Teilnahme an Veranstaltungen und Festen in Innenräumen

Chemnitz: Eheleute bangten um Volkskunst-Firma, doch dann geschah ein Weihnachtswunder
Chemnitz Kultur & Leute Eheleute bangten um Volkskunst-Firma, doch dann geschah ein Weihnachtswunder

Außerdem müssen sich laut der Schutzverordnung ab Donnerstag Beschäftigte und Selbstständige mit direktem Kundenkontakt zweimal wöchentlich testen lassen.

Und: Mega-Partys oder Konzerte im Innenbereich wird es vorerst nicht mehr geben. Nur noch maximal 5000 Besucher sind erlaubt. "Die zulässige Auslastung darf maximal 50 Prozent der jeweiligen Höchstkapazität betragen", heißt es in der Schutz-Verordnung.

Erst Mitte August wurden die Corona-Zügel in Chemnitz angezogen. Die Inzidenz lag konstant über zehn. Seitdem gilt unter anderem die Maskenpflicht beim Einkaufen.

Auch bei Friseurbesuchen gilt in Chemnitz die 3G-Regel (Symbolbild).
Auch bei Friseurbesuchen gilt in Chemnitz die 3G-Regel (Symbolbild).  © DPA

Wann können die Corona-Regeln gelockert werden?

Laut der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung können die härteren Corona-Maßnahmen gelockert werden, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 35 liegt. "Die jeweils erleichternden Maßnahmen gelten ab dem übernächsten Tag", heißt es.

Immer mehr Landkreise in Sachsen erreichen einen Corona-Inzidenzwert von mehr als 100. Am Montag waren es laut RKI die Regionen Mittelsachsen (116,4), Erzgebirge (110,6), Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (105,8) und Bautzen (103,7). Nordsachsen (33,4) und das Vogtland (38,0) haben die geringsten Inzidenzwerte.

Ganz Sachsen hatte am Montag eine Inzidenz von 71,0 und liegt damit über dem Bundesdurchschnitt (64,7).

Titelfoto: 123rf/drmicrobe, Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: