"Jack The Ripperl" kommt nach Meerane: Hier gibts jetzt feinstes Fleisch!

Meerane - Jack the Ripperl? Keine Angst! Dabei handelt es sich nicht um einen Nachfahren des berühmten Serienmörders aus dem 19. Jahrhundert, sondern um ein Franchise-Restaurant aus Österreich. 

Koch Philipp Lampert zeigt einen Teller mit der Spezialität des Hauses - Rippchen!
Koch Philipp Lampert zeigt einen Teller mit der Spezialität des Hauses - Rippchen!  © Andreas Kretschel

Roy Neupert (50) eröffnete am Donnerstag die erste Rippchen-Filiale Deutschlands in seinem Kulturhaus EKM.

"Ich habe etwas Außergewöhnliches für das Haus gesucht. Als ich vergangenes Jahr meinen in Österreich lebenden Sohn besuchte, sind wir bei 'Jack the Ripperl' essen gegangen. Da lag es auf der Hand, das auch in Meerane zu machen", sagt der Gastronom.

Denn über familiäre Beziehungen kannte er Mitinhaber Wolfgang Gittmaier.

"Das Thema Rippchen hat bisher niemand in Deutschland aufgegriffen. Ich will damit auch das Flair von Österreich nach Meerane bringen."

Gäste können ihr Essen selbst zusammenstellen - zwischen "Karreeripperl" und "Bauchripperl" sowie Größe, Beilage und Dip wählen.

Außerdem stehen Burger, Tortillas, Desserts und vegetarische Gerichte auf der Speisekarte. "Ganz wichtig ist uns die Fleischqualität. Nachhaltige Tierhaltung steht im Vordergrund", versichert Neupert.

Das neue Restaurant präsentiert sich in edlem Ambiente.
Das neue Restaurant präsentiert sich in edlem Ambiente.  © Andreas Kretschel

Für das Projekt investierte der Geschäftsmann eine halbe Million Euro in die Sanierung des EKM, in dem er früher selbst eine Ausbildung zum Koch absolvierte. "Wenn das Produkt funktioniert, könnte es künftig weitere Filialen in größeren Städten geben, vielleicht auch in Chemnitz."

Titelfoto: Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0