Kontrollen? Fehlanzeige! 3G in Bus und Bahn: TAG24 macht den Test in Chemnitz

Chemnitz - Für den Bus- und Bahnverkehr gilt in Chemnitz seit Mittwoch die 3G-Regel. In den Fahrzeugen von CVAG und VMS soll stichprobenartig kontrolliert werden. TAG24 hat sich selbst ein Bild von 3G-Kontrollen im ÖPNV gemacht - das Ergebnis ist dürftig.

CVAG-Pressesprecherin Juliane Kirste (37) betont, dass bezüglich 3G im ÖPNV stichprobenartig kontrolliert werden soll.
CVAG-Pressesprecherin Juliane Kirste (37) betont, dass bezüglich 3G im ÖPNV stichprobenartig kontrolliert werden soll.  © Uwe Meinhold

An den Haltestellen gibt es keine Hinweise darauf, dass Fahrgäste genesen, geimpft oder getestet sein müssen. Auch innerhalb von Bussen und Bahnen gibt es keine Informationen auf eine 3G-Pflicht.

Auch nicht an Bord: Mit dem Bus fahre ich von der Zentralhaltestelle die Linie 31 zur Flemmingstraße und wieder zurück. Lautsprecheransagen verkünden, dass Fahrgäste eine FFP2-Maske tragen sollen. Von einer 3G-Regelung ist nichts zu hören und von Kontrollen nichts zu sehen.

Mit der Straßenbahn geht es danach von der Zenti mit der Linie 4 nach Hutholz und wieder ins Zentrum. In den Bussen hält man sich an den vorgeschriebenen Mundschutz, in der Straßenbahn benutzt nur jeder Zweite eine FFP2-Maske. Immerhin trägt jeder eine Mund-Nasen-Bedeckung. Auch hier sind Kontrollen Fehlanzeige.

Chemnitz: Erneut Hunderte Menschen bei unerlaubten Demos in Westsachsen
Chemnitz Lokal Erneut Hunderte Menschen bei unerlaubten Demos in Westsachsen

Juliane Kirste (37) von der CVAG betont im Hinblick auf die 3G-Kontrollen in Bus und Bahn: "Um die Einhaltung zu überprüfen, ist unsererseits eine stichprobenartige Kontrolle durch das von uns beauftragte Kontrollpersonal vorgesehen. Sollte der Nachweis bei einer Kontrolle nicht vorgezeigt werden können, wäre eine Weiterfahrt in unseren Fahrzeugen nicht möglich."

Außerdem fügt sie hinzu, dass neben einem Antigen-Schnelltest oder eines analogen oder digitalen Impfausweises auch ein Personalausweis vom Fahrgast mitzuführen ist und zum Abgleich vorgezeigt werden muss.

Volontär Robert Preuße kann mit seinem digitalen Impfnachweis im ÖPNV mitfahren.
Volontär Robert Preuße kann mit seinem digitalen Impfnachweis im ÖPNV mitfahren.  © Ralph Kunz

So weit die vielversprechende Theorie. Man kann nur hoffen, dass dies in Zukunft auch so umgesetzt wird.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: