Lange Schlangen an Chemnitzer Teststellen durch neue 3G-Regelung

Chemnitz - Ansturm auf die Testzentren: Schon am Morgen standen die Chemnitzer Schlange, um ihren Schnelltest zu machen. Der ist seit Mittwoch Pflicht für alle, die ohne Impfung oder Genesung den ÖPNV nutzen oder zur Arbeit gehen wollen.

Bereits am Mittwochmorgen waren die Menschenschlangen vor den Testzentren in Chemnitz lang.
Bereits am Mittwochmorgen waren die Menschenschlangen vor den Testzentren in Chemnitz lang.  © Ralph Kunz

"Wir haben Land unter!", sagte Andreas Endig (43) von den "CoNa"-Testzentren. 30 bis 40 Minuten lang anstehen mussten die Kunden an den beiden Standorten in der Straße der Nationen und im Vita-Center in Chemnitz.

Am Morgen sei besonders viel los gewesen, aber auch für die kommenden Abende sei mit Andrang zu rechnen. Denn: Die meisten Testzentren öffnen erst um 8 Uhr - wer vorher zur Arbeit will, muss den Test also schon am Vorabend machen.

Auch bei den sieben "BE.SAFE"-Testzentren in Chemnitz herrschte schon am Morgen großer Andrang. "Wir haben lange Schlangen", sagte Projektleiter Lucas Wagner. "Jetzt stocken wir kurzfristig Mitarbeiter auf." Denn die Vorlaufzeit sei zu knapp gewesen.

Auch am Abend wird ein hoher Andrang erwartet. Denn die meisten Testzentren öffnen erst um 8 Uhr.
Auch am Abend wird ein hoher Andrang erwartet. Denn die meisten Testzentren öffnen erst um 8 Uhr.  © Ralph Kunz

Da kein Ende des Ansturms in Sicht ist, will das "BE.SAFE"-Team eine weitere Teststelle im Gablenz-Center eröffnen, auch im Erzgebirge soll aufgestockt werden.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: