Maskenpflicht fällt, Kriminalität steigt! Chemnitz will Kontrollen "deutlich erhöhen"

Chemnitz - Weniger Testcontainer, mehr Kontrollen und keine Masken: Das Chemnitzer Stadtbild wird sich in den kommenden Tagen wandeln.

Oberbürgermeister Sven Schulze (49, SPD) will die Präsenz von Ordnungsamt und Polizei "deutlich erhöhen".
Oberbürgermeister Sven Schulze (49, SPD) will die Präsenz von Ordnungsamt und Polizei "deutlich erhöhen".  © Maik Börner

Die Stadt Chemnitz will die Präsenz von Ordnungsamt und Polizei "deutlich erhöhen", so Oberbürgermeister Sven Schulze (49, SPD). Weniger Aufgaben in Sachen Corona machen's möglich. Und gleichzeitig nötig: Durch die Öffnungen häufen sich derzeit Straf-Delikte im Stadtgebiet.

Noch etwas ändert sich im Zentrum: "In der Innenstadt müssen keine Masken mehr getragen werden", so der OB weiter.

Ausnahmen entstehen dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Die entsprechenden Schilder würden derzeit abmontiert.

Chemnitz: Anwohner in Aufruhr! Investor plant Flüchtlingsheim in Chemnitzer Wohngebiet
Chemnitz Anwohner in Aufruhr! Investor plant Flüchtlingsheim in Chemnitzer Wohngebiet

Des Weiteren ist ein Rückgang der Testcontainer zu erwarten. "Wir werden aber darauf achten, dass eine grundlegende Struktur erhalten bleibt", sagt OB Schulze. Auch diese werden stärker kontrolliert. Eine jüngste Begehung von 31 Zentren brachte zehn Hygiene-Mängel zum Vorschein.

Das kursierende Gerücht, Geimpfte landeten massenweise auf der Intensivstation, bezeichnete Schulze als "Fake News": "Es gab keinen einzigen Fall." Auf den Normalstationen gab es seit Pandemiebeginn elf Behandlungen von Impf-Nebenwirkungen.

Künftig wird in Chemnitz mehr kontrolliert (Symbolbild).
Künftig wird in Chemnitz mehr kontrolliert (Symbolbild).  © Haertelpress

Für die Chemnitzer solle es in Kürze zehn weitere, dezentrale Impfangebote geben. Die Impfung von Obdachlosen ist in diesem Monat geplant.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: