Millioneninvestition: Richtfest für Neubau am Klinikum Chemnitz

Chemnitz - Ein Millionenprojekt am Klinikum Chemnitz nimmt Gestalt an: Mit symbolischen Hammerschlägen ist am Donnerstag Richtfest am Neubau des Hauses 9 gefeiert worden.

In dem viergeschossigen Neubau entstehen mehrere Pflegestationen mit insgesamt 160 Betten sowie ein OP-Zentrum.
In dem viergeschossigen Neubau entstehen mehrere Pflegestationen mit insgesamt 160 Betten sowie ein OP-Zentrum.  © Maik Börner

Damit sind die Rohbauarbeiten abgeschlossen. In dem viergeschossigen Neubau entstehen mehrere Pflegestationen mit insgesamt 160 Betten sowie ein OP-Zentrum.

Das Projekt sei das größte Einzelbauvorhaben seit Jahrzehnten, teilte das Klinikum mit.

Die Kosten belaufen sich auf rund 87,8 Millionen Euro, die Fertigstellung ist in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres geplant.

Zudem sollen mit dem Neubau samt Umbauten an bestehenden Gebäuden mehrere Kliniken wie die Neurologie, Orthopädie sowie Augenheilkunde an einem Standort zentral untergebracht werden. "Für Patienten und Mitarbeiter verkürzen sich die Wege", betonte Geschäftsführer Thomas Jendges.

Das Klinikum Chemnitz ist zu 100 Prozent in städtischer Hand und einer der drei Maximalversorger in Sachsen. Es verfügt nach eigenen Angaben über fast 1800 Betten. Jährlich wurden zuletzt mehr als 73.000 Patienten stationär und etwa 100.000 Menschen ambulant behandelt.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0