Mit Fördergeldern der Stadt Chemnitz: In Kappel rankt der Wein die Wände hoch

Chemnitz - Im Chemnitzer Stadtteil Kappel geht bald der Wein die Wände hoch! Die Bewohner des 10.000-Einwohner-Viertels haben im Sommer ganz schön mit der Sonne zu kämpfen. Mit Fassadengrün soll nun ein Schutzschild geschaffen werden.

Die Vorstände Elvira Gallas und Thomas Bartel begutachten die ersten Früchte ihrer Arbeit. Die Wohnbaugenossenschaft Chemnitz West startete eine Offensive zur Begrünung ihrer Immobilien.
Die Vorstände Elvira Gallas und Thomas Bartel begutachten die ersten Früchte ihrer Arbeit. Die Wohnbaugenossenschaft Chemnitz West startete eine Offensive zur Begrünung ihrer Immobilien.  © Kristin Schmidt

Genau das ist der Plan der Wohnbaugenossenschaft Chemnitz West, die nun mit der Begrünung ihrer Immobilien begonnen hat. Drei wurden laut Unternehmenssprecherin Ines Godermajer bereits in Angriff genommen.

Über mehrere Stockwerke ziehen sich dort die filigranen Stahldrähte der Rankgitter. Bald soll vor lauter Jungfernreben nichts mehr von ihnen zu sehen sein.

Die Pflanze, die am besten unter Wilder Wein oder Mauerwein bekannt ist, wird einmal einen grünen, kühlenden Teppich über das Mehrfamilienhaus legen. Eine derartige Offensive für das Stadtklima führt auch das Rathaus.

Wer seine Fassade begrünen will, kann Fördergelder von bis zu 5000 Euro bekommen. Stadtsprecher Matthias Nowak (53): "Grün in der Stadt sorgt einfach für mehr Atmosphäre!"

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: