Premiere in Chemnitz! Probe-Beleuchtung für Rabensteiner Viadukt

Chemnitz - Wow! Das Rabensteiner Viadukt wird beleuchtet - Was ist da los?

Es werde Licht! Das Rabensteiner Viadukt in Chemnitz wurde am Donnerstagabend probeweise beleuchtet. Einige Chemnitzer waren live vor Ort, schauten sich die Licht-Show an.
Es werde Licht! Das Rabensteiner Viadukt in Chemnitz wurde am Donnerstagabend probeweise beleuchtet. Einige Chemnitzer waren live vor Ort, schauten sich die Licht-Show an.  © Kristin Schmidt

Verschiedene LEDs beleuchten am Donnerstagabend die Brücke in Chemnitz-Rabenstein. Dahinter steckt ein Probedurchlauf des Energieversorgers "eins energie".

Wie die Stadt mitteilt, ist die Probeanstrahlung nur für diesen einen Abend vorgesehen.

"Geplant ist, das Bauwerk nach der Sanierung künftig bei Dunkelheit mit vier LED-Strahlern zu beleuchten, um die architektonische und handwerkliche Meisterleistung noch besser verdeutlichen zu können", so die Stadt weiter.

Chemnitz: Sie stehen oft mitten im Weg: Ärger um wild abgestellte E-Roller in Chemnitz
Chemnitz Lokal Sie stehen oft mitten im Weg: Ärger um wild abgestellte E-Roller in Chemnitz

Vorher wurde dafür aus verschiedenen Varianten eine per Computeranimation ausgewählt. Diese soll nun in der Realität erstmals getestet werden.

Hierbei gibt es noch mehr zu beachten: Da die Brücke unter Denkmalschutz steht und auch nachtaktive Tiere durch das Licht beeinflusst werden könnten, müssen die Denkmalschutzbehörde und die Naturschutzbehörde die Auswirkungen der Anstrahlung beurteilen.

Wie die Beleuchtung dann wirklich umgesetzt werden kann, wird die Probe zeigen.

Betreiber der Beleuchtung ist die inetz (eins), die Kosten für den Betrieb werden von der Stadt Chemnitz getragen.

Seit April wird das Viadukt instandgesetzt. Das Bauwerk hat neben der touristischen Bedeutung einen hohen Stellenwert als technisches Denkmal und wird in seiner ursprünglichen Substanz erhalten. Die Bauarbeiten sollen noch bis zum Sommer 2022 dauern.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 2,6 Millionen Euro, wovon der Freistaat Sachsen 1,5 Millionen Euro aus dem ehemaligen DDR-Parteienvermögen zur Verfügung stellt.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: