Sinkende Spritpreise in Chemnitz: Großer Ansturm bleibt vorerst aus

Chemnitz - Der große Ansturm an den Tankstellen in Chemnitz blieb aus. Obwohl die Spritpreise in der Nacht zu Mittwoch deutlich fielen, blieb der Liter Super-Benzin am Nachmittag im Schnitt 1,90 Euro teuer. Das lockte offensichtlich keine Schnäppchenjäger an die Zapfsäulen.

Die "Star"-Tankstelle auf der Helbersdorfer Straße verzeichnete lediglich ein leicht erhöhtes Aufkommen.
Die "Star"-Tankstelle auf der Helbersdorfer Straße verzeichnete lediglich ein leicht erhöhtes Aufkommen.  © Maik Börner

So berichtet die "Star"-Tankstelle in der Helbersdorfer Straße von einem leicht erhöhten Kundenaufkommen, während der Betrieb bei der "Agip" (Sonnenberg) wie immer ablief.

"Alles wie an einem ganz normalen Mittwoch", bestätigte auch eine Mitarbeiterin der "Aral" auf der Zschopauer Straße.

Der günstigere Benzinpreis geht auf ein im Mai verabschiedetes Gesetz zurück, das die Energiesteuer für Kraftstoffe befristet für drei Monate senkt.

Deutlich günstiger und trotzdem teuer: Die Preise an den Chemnitzer Zapfsäulen fielen über Nacht.
Deutlich günstiger und trotzdem teuer: Die Preise an den Chemnitzer Zapfsäulen fielen über Nacht.  © Maik Börner

In den vergangenen zwei Wochen vor Inkrafttreten des Tankrabatts - circa 30 Cent - war der Spritpreis teils noch einmal um 20 Cent gestiegen.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: