Sterberate doppelt so hoch wie Geburtenzahl: Chemnitz schrumpft weiter

Chemnitz - Die Einwohnerzahl von Chemnitz purzelt geradewegs der 240.000er-Marke entgegen. Nach einem jährlichen Zuwachs seit 2011 ist die Zahl zum dritten Mal in Folge rückläufig. Zum Stichtag 31.12.2021 lebten 1405 weniger Menschen in Chemnitz als ein Jahr zuvor.

Blick über den Sonnenberg: Der Ortsteil ist relativ stabil. Im Vergleich zu 2020 lebten hier Ende 2021 nur 63 Einwohner (-0,4 Prozent) weniger.
Blick über den Sonnenberg: Der Ortsteil ist relativ stabil. Im Vergleich zu 2020 lebten hier Ende 2021 nur 63 Einwohner (-0,4 Prozent) weniger.  © Kristin Schmidt

Aktuell zählt das Amt für Informationsverarbeitung 243.646 Einwohner. 2015 waren es rund 5000 mehr. "Der Abwärtstrend ist nahezu in allen Ortsteilen gleichmäßig zu erkennen", sagt Ulrich Weiser (41) vom FOG-Institut.

Die Erklärung liege unter anderem in der Differenz von Sterbe- und Geburtenrate. Auf ein Neugeborenes fallen etwa zwei Todesfälle. Positiv sei der Wanderungsgewinn (mehr Zu- als Wegzüge) von einigen Hundert Einwohnern.

Wird die 240.000er-Marke bald fallen? "Das ist schwer zu sagen. Ich denke, durch die Kulturhauptstadt 2025 zieht es mehr Leute nach Chemnitz. Auch die hohe Sterberate wird bald niedriger. Dann könnte man von einem geringeren Rückgang ausgehen", mutmaßt Weiser.

Steigen auch die Geburten, könnte die Einwohnerzahl sogar wieder wachsen.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: