Te­le­kom packt in Chemnitz den Glas­fa­ser-Tur­bo aus

Chemnitz - End­lich mehr Glas­fa­ser für schnel­les In­ter­net in Chem­nitz! Die Orts­tei­le Hil­bers­dorf und Schlos­schem­nitz sol­len im nächs­ten Jahr flä­chen­de­ckend mit Glas­fa­ser ver­ka­belt wer­den. Stadt und Te­le­kom un­ter­zeich­ne­ten am Donnerstag im Tech­ni­schen Rat­haus ei­nen ent­spre­chen­den Ver­trag.

Der Stadtteil Schloßchemnitz verfügt über günstige Bedingungen für einen Glasfaserausbau.
Der Stadtteil Schloßchemnitz verfügt über günstige Bedingungen für einen Glasfaserausbau.  © Maik Börner

Chem­nitz soll zur Glas­fa­ser-Stadt aus­ge­baut wer­den. Be­reits 60 000 Haus­hal­te ha­ben schnel­les In­ter­net.

Im ers­ten Quar­tal 2022 wird auch die Te­le­kom an­fan­gen, ihr Netz in Hil­bers­dorf und Schlo­ßchem­nitz aus­zu­bau­en. Die ers­ten der 7 800 Haus­hal­te der Stadt­tei­le sol­len ab Ende 2022 ans Netz ge­hen.

"Wenn sich die Haus­ei­gen­tü­mer bis 31. März 2022 für den Glas­fa­ser­aus­bau ent­schei­den, sind sämt­li­che Ar­bei­ten kos­ten­los", be­ton­te Hen­drik Kö­nig, Re­gio­ma­na­ger der Te­le­kom.

Chemnitz: Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz in der Stadt steigt auf 106
Chemnitz Lokal Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz in der Stadt steigt auf 106

Für Au­to­fah­rer gibt Mat­thi­as Patzsch (58), Pro­jekt­lei­ter Te­le­kom Tech­nik, Ent­war­nung: "Es wer­den meist Geh­we­ge be­baut. Wo Stra­ßen be­trof­fen sind, wol­len wir Um­lei­tun­gen ver­mei­den."

Ak­tu­ell hat Chem­nitz 150 000 Haus­hal­te. Wenn die Ar­bei­ten in den Stadt­tei­len ab­ge­schlos­sen sind, wird Chem­nitz zu mehr als der Hälf­te mit Glas­fa­ser aus­ge­stat­tet sein - über­wie­gend von Te­le­kom und Eins En­er­gie. An­schlie­ßend sind wei­te­re Stadt­tei­le im Ge­spräch. Kon­kret wur­de die Te­le­kom da­bei je­doch nicht.

Telekom-Regionalmanager Hendrik König (l.) und Baubürgermeister Michael Stötzer (49) unterzeichnen den Vertrag.
Telekom-Regionalmanager Hendrik König (l.) und Baubürgermeister Michael Stötzer (49) unterzeichnen den Vertrag.  © Maik Börner
Glasfaserkabel bieten durch eine höhere Bandbreite bessere Möglichkeiten zum Surfen im Netz.
Glasfaserkabel bieten durch eine höhere Bandbreite bessere Möglichkeiten zum Surfen im Netz.  © picture alliance/dpa
Im Chemnitzer Stadtteil Euba wurden bereits Glasfaserkabel vom Energieversorger eins verlegt.
Im Chemnitzer Stadtteil Euba wurden bereits Glasfaserkabel vom Energieversorger eins verlegt.  © Kristin Schmidt

Die Ver­trags­prei­se fürs In­ter­net per Glas­fa­ser blei­ben bei der Te­le­kom gleich: in den ers­ten sechs Mo­na­ten 19,95 Euro pro Mo­nat. Da­nach ist der bil­ligs­te Ta­rif 39,95 Euro und der teu­ers­te 79,99 Euro pro Mo­nat.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: