Umsteigefrei! InterCity von Chemnitz nach Berlin kommt 2022

Chemnitz - Durchbruch für Chemnitz: Ab Sommer 2022 sollen Intercity-Züge (IC 17) umsteigefrei von Berlin über Dresden und Freiberg bis Chemnitz rollen. Darauf haben sich Land, Bahn sowie die Verkehrsverbünde VMS und VVO geeinigt.

Vom Chemnitzer Hauptbahnhof nach Berlin? Ab August 2022 möglich.
Vom Chemnitzer Hauptbahnhof nach Berlin? Ab August 2022 möglich.  © Uwe Meinhold

Voraussetzung ist, dass der Freistaat die Finanzierung sichert - die Strecke zwischen Dresden und Chemnitz ist als Nahverkehr geplant.

Vorgesehen sind je zwei ICs morgens ab Chemnitz und abends ab Berlin.

Kosten für das Land: 2,5 Millionen Euro jährlich. Der IC könnte im August 2022 erstmals starten. Falk Ester (52), Sprecher des VMS: "Wir arbeiten mit Bahn, Land und Stadt daran, diese umsteigefreie und fernverkehrstaugliche Verbindung anzubieten."

An diesem Plan gibt es auch Kritik. Die IC-Fahrtzeit nach Berlin dauert rund drei Stunden. Ein VMS-Regionalexpress von Chemnitz über Elsterwerda nach Berlin wäre eine Stunde schneller.

FDP-Politiker Frank Müller-Rosentritt (38): "Ich bin froh, wenn Chemnitz eine umsteigefreie Verbindung nach Berlin bekommt. Aber eine schnellere Verbindung über Elsterwerda wäre mir lieber."

Ein IC soll Chemnitzer künftig in die Hauptstadt bringen.
Ein IC soll Chemnitzer künftig in die Hauptstadt bringen.  © Peter Endig/dpa

Statement von Oberbürgermeister Sven Schulze

"Die Fernbahnanbindung ist ein seit Jahren leidiges Thema für Chemnitz. Wir haben die Zusage für eine Strecke nach Leipzig. Die Bauarbeiten werden allerdings noch mehr als fünf Jahre dauern. Für mich ein unhaltbarer Zustand, so lange auf den Fernbahnanschluss zu warten. Darum habe ich mich schon vor meiner Wahl als Oberbürgermeister mit dem Sächsischen Verkehrsminister Martin Dulig abgestimmt und nach anderen Optionen gesucht.

Nun scheint eine Möglichkeit gefunden, einen Fernbahnanschluss über Dresden und Berlin zu realisieren und ich bin dankbar, dass der Zweckverband und das Verkehrsministerium da an unserer Seite stehen. Daher bin ich guter Dinge, dass wir zeitnah den Fernbahnanschluss für Chemnitz erhalten. Allerdings ist noch nicht alles geklärt. Da sich die Strecke nicht von selbst rechnen wird, müssen Gelder bereitgestellt werden. Es ist ein starkes Zeichen für Chemnitz, dass der Freistaat Sachsen dazu bereit ist.

Für mich ist diese Anbindung nur ein erster Schritt. Neben der Strecke nach Dresden und später nach Leipzig möchte ich Chemnitz auch in Richtung Thüringen und Bayern besser anbinden. Dafür müssen aber zuerst die Strecken ausgebaut werden. Leider wird das so schnell nicht realisierbar sein. Dennoch werde ich mich weiterhin dafür einsetzen."

Titelfoto: Peter Endig/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0