Vermeintlich schwerer Unfall in Chemnitz: Die Feuerwehr übt für den Ernstfall

Chemnitz - Am Donnerstagabend musste die Freiwillige Feuerwehr Adelsberg und Kleinolbersdorf ausrücken. Der Grund war scheinbar ein schwerer Unfall in Adelsberg.

Die Freiwillige Feuerwehr Adelsberg und Kleinolbersdorf üben für den Ernstfall: Nach einem Autounfall müssen sie die festsitzenden und verletzten Insassen befreien.
Die Freiwillige Feuerwehr Adelsberg und Kleinolbersdorf üben für den Ernstfall: Nach einem Autounfall müssen sie die festsitzenden und verletzten Insassen befreien.  © Harry Härtel

Als die Feuerwehrkräfte am vermeintlichen Unfallort im Spürweg in Chemnitz-Adelsberg eintrafen, fanden sie zwei Autos, die frontal zusammengekracht waren sowie mehrere eingeschlossene und schwer verletzte Personen vor.

Auch wenn es sich um eine sehr aufwendig inszenierte Übung handelte, nahmen es die Feuerwehrleute sehr ernst. Immerhin übernimmt solche Aufgaben im Raum Chemnitz meistens die Berufsfeuerwehr. Umso wichtiger, dass auch die Freiwillige Feuerwehr darin Übung bekommt.

An dem Abend wurden mit hydraulischen Rettungsgeräten (Schere und Spreizer) Autotüren und Dächer entfernt und Patienten entsprechend ihrer schweren Verletzungen schonend gerettet.

An der Übung waren mehrere Schauspieler als Autoinsassen beteiligt, die sehr realitätsnah geschminkt wurden.
An der Übung waren mehrere Schauspieler als Autoinsassen beteiligt, die sehr realitätsnah geschminkt wurden.  © Harry Härtel

Unterstützt wurde die Freiwillige Feuerwehr dabei von der Polizei und dem Rettungsdienst.

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: