Zahlensalat! Was Du über Chemnitz so noch nicht wusstest

Chemnitz - Du glaubst, Du kennst Chemnitz? Hier sind ein paar interessante Zahlen - von kurios bis widersprüchlich.

Ein deutliches Besucherplus verzeichnete das Wildgatter Oberrabenstein.
Ein deutliches Besucherplus verzeichnete das Wildgatter Oberrabenstein.  © Kristin Schmidt

Was heißt hier Stadt? 11.584 Hektar des Chemnitzer Stadtgebietes sind Land- und Forstwirtschaftsflächen. Das sind die Hälfte der insgesamt 22.107 Hektar Stadtfläche. Die meisten Agrar- und Forstbereiche finden sich in äußeren und in den 1990ern eingemeindeten Ortsteilen wie Euba, Einsiedel und Mittelbach. An der Spitze liegt mit einem Anteil von insgesamt 87 Prozent Kleinolbersdorf-Altenhain.

Apropos ländliche Idylle: 12 der 39 Chemnitzer Stadtteile - also knapp ein Drittel - tragen die Endung -dorf. Neben jüngeren Eingemeindungen sind darunter auch innere Ortsteile wie Altendorf und Bernsdorf. Diese kamen vor mehr als 100 Jahren im Zuge der Industrialisierung zur rasch wachsenden Stadt.

Chemnitz ist eine Stadt der Hügel. Der höchste Punkt liegt in Klaffenbach mit 523 Meter Höhe. Das ist der äußerste Süden, quasi bereits im Erzgebirge. Am nördlichen Stadtende ist der niedrigste Punkt: 267 Meter in Wittgensdorf, an der Grenze zum Ortsteil Draisdorf und nahe dem Ufer des Stadtflusses Chemnitz.

Noch mehr Zahlen aus und über Chemnitz

Reger Verkehr auf der Bahnhofstraße: 2020 rollten trotz weniger Einwohnern mehr Autos durch Chemnitz.
Reger Verkehr auf der Bahnhofstraße: 2020 rollten trotz weniger Einwohnern mehr Autos durch Chemnitz.  © Uwe Meinhold

Weniger Einwohner, mehr Autos: Chemnitz verlor im Vergleich zu 2019 knapp 2.000 Einwohner. Aber es gibt 1.460 zugelassene Kraftfahrzeuge, darunter 436 Autos, mehr als im Vorjahr.

Kultur vor der Pandemie: 2019 besuchten das Opernhaus 7.886 Menschen mehr als 2018, insgesamt waren es 40.814.

Allerdings verlor das Schauspielhaus rund 3.000 Besucher. Ungebrochen beliebt sind hingegen Tierpark und Wildgatter: Sie verzeichneten etwa 1.500 Gäste mehr.

Wie ein lauer Herbsttag: Zwar war die Chemnitzer Höchsttemperatur laut dem Deutschen Wetterdienst bislang 37,8 Grad Celsius (gemessen am 20. August 2012) und am kältesten war es am 10. Februar 1956 (-28,4 Grad). Doch die Chemnitzer Durchschnittstemperatur beträgt mittelmäßige 10,3 Grad.

Titelfoto: Montage: Uwe Meinhold, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0