Zwillinge! Süßer Nachwuchs bei bedrohter Art im Tierpark Chemnitz

Chemnitz - Zwillings-Nachwuchs bei einer bedrohten Primaten-Art im Tierpark Chemnitz!

Das Zwergseidenäffchen-Paar hat zum ersten Mal Jungtiere bekommen - Zwillinge!
Das Zwergseidenäffchen-Paar hat zum ersten Mal Jungtiere bekommen - Zwillinge!  © Stefanie Weippert

Wie die Stadt am Donnerstagnachmittag mitteilt, hat es im Krallenaffenhaus des Tierparks bereits Anfang Januar den ersten Nachwuchs gegeben.

Das Zwergseidenäffchen-Paar lebt seit Juni vergangenen Jahres zusammen und hat nun zum ersten Mal Nachwuchs bekommen. Doppelter Grund zur Freude, denn es kamen Zwillinge zur Welt.

Die Tragezeit beträgt bei den Äffchen 140 Tage. Und meistens kommen Zwillinge zur Welt.

Vorfahrt missachtet? Opel kracht in Chemnitz mit Kia zusammen
Chemnitz Unfall Vorfahrt missachtet? Opel kracht in Chemnitz mit Kia zusammen

Sofort nach der Geburt klammert sich der Nachwuchs an das Fell der Eltern und lässt sich dann sicher tragen. Mutter und Vater und auch andere Familienmitglieder wechseln sich mit der Betreuung ab.

Affen-Mama "Bonnie" hat schon mehrfach im Chemnitzer Tierpark für Nachwuchs gesorgt, für den Papa "Fernando" ist es das erste Mal.

Die Zwergseidenäffchen sind die kleinste Art der Affen. Die Babys wiegen zur Geburt etwa 15 Gramm, erwachsene Tiere dann zwischen 85 und 140 Gramm. Ohne Schwanz gemessen sind sie etwa 15 Zentimeter lang. Nur die Mausmakis sind noch kleiner, diese zählen allerdings zu den sogenannten Halbaffen.

Die Zwergseidenäffchen leben in Gruppen von bis zu zehn Tieren zusammen. Die Gruppe wird meist von einem erwachsenen dominanten Weibchen angeführt. In der Gruppe befinden sich noch ein bis zwei erwachsene Männchen und der Nachwuchs verschiedenen Alters.

Solange die Kinder mit den Eltern zusammenleben, pflanzen sie sich nicht fort. Die Familien leben in festen Gebieten in den unteren und mittleren Baumschichten.

Zwergseidenäffchen werden auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten der IUCN als gefährdet eingestuft

Leider gehören die kleinen Affen zu einer bedrohten Art.

Aufgrund von Lebensraumverlust und Bejagung nimmt der Bestand der Zwergseidenäffchen deutlich ab.

"Seit 2020 werden sie deshalb auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten der IUCN als gefährdet eingestuft. Umso wichtiger ist das erfolgreiche und koordinierte Nachzüchten von solch bedrohten Tierarten", heißt es weiter in der Mitteilung.

Die Zwergseidenäffchen werden im Tierpark Chemnitz schon viele Jahre erfolgreich gehalten und gezüchtet.

Titelfoto: Stefanie Weippert

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: