Autopanne auf A4: Mann radelt im Dunkeln über Standstreifen

Frankenberg - Nach einer Autopanne ist ein Mann im Dunkeln über den Standstreifen der A4 bei Chemnitz geradelt, um sich an der nächsten Ausfahrt Hilfe zu holen.

Ein Mann fuhr nach einer Autopanne auf der A4 mit dem Fahrrad los, um Hilfe zu holen. (Symbolbild)
Ein Mann fuhr nach einer Autopanne auf der A4 mit dem Fahrrad los, um Hilfe zu holen. (Symbolbild)  © 123rf/ Jaromír Chalabala

Ein anderer Autofahrer rief in der Nacht zu Donnerstag die Polizei, als ihm der 39-Jährige in einer Warnweste auf dem Rad entgegen kam, wie die Chemnitzer Polizei mitteilte.

Die Polizisten stoppten den Radfahrer in der Nähe der Ausfahrt Chemnitz-Ost.

Den Beamten sagte der 39-Jährige, dass er kein Handy dabei habe. Sein Auto wurde abgeschleppt. Er selbst erhielt ein Warngeld, weil er mit einem Fahrrad auf der Autobahn fuhr.

Chemnitz: Millionen-Sanierung bis 2025: Baustart an Schmidt-Rottluffs Chemnitzer Landhaus
Chemnitz Millionen-Sanierung bis 2025: Baustart an Schmidt-Rottluffs Chemnitzer Landhaus

Auch wurde er belehrt, dass dies verboten und gefährlich sei. Laut Straßenverkehrsordnung dürfen Autobahnen nur von Kraftfahrzeugen befahren werden, deren Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 Kilometer pro Stunde beträgt.

Warum der Mann ein Fahrrad mit dabei hatte, konnte die Polizei nicht sagen.

Titelfoto: 123rf/ Jaromír Chalabala

Mehr zum Thema Chemnitz: