Nach Corona-Pandemie: Chemnitzer AfD fordert "Fest der Freude"

Chemnitz - Die Corona-Pandemie tobt noch, doch die Chemnitzer AfD überlegt schon für die Zeit nach der Krankheit: Die Partei fordert im Sommer einen "Tag der Freude", ein großes Stadtfest als Dank für die Bevölkerung.

AfD-Mann Nico Köhler (45) fordert nach der Corona-Pandemie einen "Tag der Freude" in Chemnitz.
AfD-Mann Nico Köhler (45) fordert nach der Corona-Pandemie einen "Tag der Freude" in Chemnitz.

"Spätestens nach dem reduzierten Weihnachtsfest und dem minimalen Silvester sind viele Menschen am Ende mit ihrer Geduld", sagt Stadtrat Nico Köhler (45). "Es wird Zeit, dass die Politik auch dankbare Signale sendet, nicht nur Angst verbreitet."

Sobald die meisten Chemnitzer immun sind, ob durch Impfung oder nach überstandener Infektion, solle die Stadt Chemnitz ein Fass aufmachen.

Nico Köhler denkt an ein Stadtfest mit Bühnen im Zentrum und in einigen Stadtteilen, mit örtlichen Schaustellern, Imbissbetreibern, Künstlern, Vereinen und Feuerwerkern.

Die AfD wartet nun auf einen eigenen Fest-Vorschlag der Verwaltung. "Wenn da nichts kommt, werden wir einen Antrag stellen", sagt Nico Köhler.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz: