Neue Bestellplattform für Chemnitzer Gastronomen

Chemnitz - Pizza, Burger oder Indisch - welches Essen darf es heute sein? Mit einer neuen innovativen Online-Bestellplattform will ein neu gegründetes Chemnitzer Start-up eine Entscheidungshilfe geben und gleichzeitig lokale Gastronomen in der Corona-Krise unterstützen.

Romy Schönherr ist Inhaberin des neuen Gastro-Start-ups.
Romy Schönherr ist Inhaberin des neuen Gastro-Start-ups.  © Chemnitz.express

Dazu bündelt Chemnitz.express die Abhol- und Lieferdienste aus der Stadt auf einer Homepage. Bestellungen sollen ab 1. März möglich sein.

"Die Hilfen, die es bisher für Gastronomen gibt, sind ernüchternd. Für Restaurants ist es oft aufwendig und teuer, einen eigenen Online-Shop aufzubauen", erklärt Start-up-Inhaberin Romy Schönherr, wie es zu der Idee kam.

Ob Dönerbude oder Nobel-Italiener - jedes Lokal darf sich kostenlos registrieren und Bilder von seinen Gerichten hochladen. Kunden können Speisen aus einer bestimmten Kategorie wählen, müssen sich vorab kein spezifisches Restaurant aussuchen.

"Das grenzt uns von ähnlichen größeren Anbietern ab", sagt Gunnar Kaplick vom Entwicklerteam. Zusätzlich ist ein Blog geplant, auf dem sich die Wirte näher vorstellen.

Am 1. März soll die Bestellplattform chemnitz.express starten.
Am 1. März soll die Bestellplattform chemnitz.express starten.  © Chemnitz.express
"Superheldenburger"-Inhaber Amir Einali (32) freut sich über das neue Angebot für Chemnitzer Gastronomen.
"Superheldenburger"-Inhaber Amir Einali (32) freut sich über das neue Angebot für Chemnitzer Gastronomen.  © Kristin Schmidt

Mit dabei ist der "Superheldenburger" aus der Theaterstraße: "Ich finde toll, dass es ein regionales Konzept ist. Mehr Umsatz erwarte ich dadurch sofort nicht", sagt Inhaber Amir Einali (32). Er glaubt aber an einen langfristigen Erfolg der Plattform.

Titelfoto: Chemnitz.express, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0