Neuer Medizinstudiengang in Chemnitz gestartet: Klinikum bildet eigene Ärzte aus

Chemnitz - Ärzte dringend gesucht! Am Klinikum Chemnitz startete am Montag der neue Studiengang "Humanmedizin". 

Louis Grieser (18) aus Dresden ist kürzlich für den Humanmedizin-Studiengang nach Chemnitz gezogen.
Louis Grieser (18) aus Dresden ist kürzlich für den Humanmedizin-Studiengang nach Chemnitz gezogen.  © Kristin Schmidt

Entwickelt hat ihn das Klinikum zusammen mit der TU Dresden und der Dresdner Hochschulmedizin. Das Besondere: Die Studenten lernen verstärkt an den Patienten statt nur im Hörsaal. Ihre Ausbildung soll dem regionalen Ärztemangel entgegenwirken.

Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) begrüßte symbolisch einen der 50 Erstsemester im Klinikum - die große Feier fiel wegen Corona aus. 

Louis Grieser (18) aus Dresden kam die Ehre zuteil, weil er sich als Erster eingeschrieben hatte. "Medizin war schon seit der Schulzeit mein Traum", sagte er. Durch das praxisnahe Studium soll er nicht nur den Menschen näherkommen, sondern auch der Region.

Doch die Nähe wird von der Pandemie eingeschränkt. "Wir haben definierte Bereiche, in denen die Kontakte möglich sind", erklärt Klinikchef Dirk Balster (54). Der Umgang mit Covid-19-Patienten ist nur Fachkräften erlaubt.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz: