Aktivisten scheitern am Stadtrat: Chemnitz bekommt keinen Klima-Schriftzug

Chemnitz - Nach einer Forderung von Klima-Aktivisten setzten sich Politiker für einen Riesen-Schriftzug mit den Worten "Wir alle für 1,5°C" auf einer Straße, einem Platz oder in einer Fußgängerzone in Chemnitz ein. Jetzt scheiterte die Idee im Stadtrat.

Auf dem Bahnhofsvorplatz wünschten sich Klimaaktivisten ein riesiges Boden-Banner.
Auf dem Bahnhofsvorplatz wünschten sich Klimaaktivisten ein riesiges Boden-Banner.  © Kristin Schmidt

Nach einer hitzigen Debatte lehnten die Stadträte den gemeinsamen Antrag der Fraktionen Die Linke, Die PARTEI, Bündnis 90/Die Grünen und SPD zur Prüfung des Vorhabens mit 25 zu 15 Stimmen ab.

Auch Michael Specht (35, CDU) sprach sich gegen den Slogan, der auf die Begrenzung der Erderwärmung aufmerksam machen soll, auf der Straße aus.

"Es ist kein Nein zu kluger, vernünftiger und sozial verträglicher Klimapolitik. Es ist ein Nein zu reiner Schaufensterpolitik."

Chemnitz: Tödlicher Zusammenstoß mit Straßenbahn
Chemnitz Unfall Chemnitz: Tödlicher Zusammenstoß mit Straßenbahn

Als "sehr bedauerlich" bezeichnete Sabine Brünler (36, Linke) das Ergebnis.

"Mit dem Schriftzug hätte die Stadt ein klares Statement nach außen gesetzt, dass sie weitere Anstrengungen im Klima- und Artenschutz unternimmt", so Brünler.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: