ARGE-Kantinenbetreiber: Nach Frust-Appell kam Anruf von ganz oben

Annaberg-Buchholz - Er protestierte gegen die Corona-Beschränkungen mit einem offenen Brief an die Landesregierung. Eine Woche später bekam Kantinen-Betreiber Norman Pörschke (42) einen Anruf - von Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU).

Betreibt Kantinen in Annaberg-Buchholz und Chemnitz: Norman Pörschke (42).
Betreibt Kantinen in Annaberg-Buchholz und Chemnitz: Norman Pörschke (42).  © Sven Gleisberg

Wegen der Auflagen wurden die Essbereiche von "Pörschi's Kantine" in den Arbeitsagenturen Annaberg-Buchholz und Chemnitz gesperrt.

"Das Essen wird von den Mitarbeitern abgeholt und dann in kleinen, stickigen Büros und Pausenräumen verzehrt", so Pörschke, der seine Essbereiche penibel säuberte und die Sperrungen überzogen fand.

Er fasste am 6. Januar seinen Frust in Worte, veröffentlichte sie auf Facebook und als offenen Brief an die Landesregierung.

Chemnitz: Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz weiter über 1000
Chemnitz Lokal Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz weiter über 1000

"Leider zeigte sich seitens der Mitglieder des Landtages, speziell aus meinem Wahlkreis, kein Interesse. Umso überraschter war ich, als im Laufe des Vormittags am 14. Januar der persönliche Anruf von Herrn Kretschmer erfolgte", schildert der Gastronom.

"Die Atmosphäre des Telefonats war sehr freundlich und in allen Aussagen realistisch. Vor allem war es aber geprägt von einem respektvollen Umgang auf Augenhöhe", so Pörschke weiter.

Das Telefonat drehte sich um die Verbesserung der Situation. Pörschke: "Umgang mit dem Infektionsgeschehen, Vorschläge zur Verbesserung der Situation - und aber vor allem ein von mir eingebrachter Vorschlag, der Regierung zu helfen.

Mir liegt viel daran, das Infektionsgeschehen zu senken, damit für alle wieder eine angenehmere und tragbare Situation entsteht."

Bürgerinitiative "#Sachsen-Gemeinsam" gestartet

Anruf mit hoffentlich konstruktiven Folgen: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) meldete sich bei dem frustrierten Gastronom.
Anruf mit hoffentlich konstruktiven Folgen: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) meldete sich bei dem frustrierten Gastronom.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild
Genügend Abstand und hygienisch-blitzblank: Das reichte nicht, um die Essbereich-Sperrung abzuwenden.
Genügend Abstand und hygienisch-blitzblank: Das reichte nicht, um die Essbereich-Sperrung abzuwenden.  © Sven Gleisberg

Er regte bei MP Kretschmer eine Gesprächsrunde an und startete dazu die Bürgerinitiative "#Sachsen-Gemeinsam".

"Die Politik sollte sich nicht nur durch Wissenschaftler leiten lassen, sondern auch die betroffenen Menschen mit ins Boot holen, um die Situation in vollem Umfang bewerten zu können.

Wir als Bürger von der Basis arbeiten gemeinsam mit der Regierung und nicht gegeneinander!

Die Vorbereitung für die erste gemeinsame Videokonferenz mit dem Ministerpräsidenten laufen. Nach dem netten und konstruktivem Gespräch nehme ich ihn da auch beim Wort, dass es zu diesen Gesprächen kommen wird", sagt der Kantinenchef.

Über 20 Menschen meldeten sich bereits bei Pörschke, die Homepage seiner Initiative soll am Sonntagabend freigeschaltet werden.

Titelfoto: Sven Gleisberg/Robert Michael/dpa-Zentralbild

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: