400 Jobs in Gefahr: Dienstleister Majorel will Standort in Chemnitz schließen

Chemnitz - Die Stadt Chemnitz hat mit Bedauern auf die Schließungspläne der Bertelsmann-Tochter Majorel am Chemnitzer Standort reagiert.

Der Dienstleister Majorel will sein Callcenter im Chemnitz Plaza schließen. (Archivbild)
Der Dienstleister Majorel will sein Callcenter im Chemnitz Plaza schließen. (Archivbild)  © Harry Härtel

"Das ist ein herber Verlust für den Wirtschaftsstandort", sagte der designierte Oberbürgermeister Sven Schulze (49, SPD) am Mittwoch. Gemeinsam mit der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft

(CWE) soll nun nach Möglichkeiten für die 400 Beschäftigten gesucht werden, kündigte Schulze an.

Ende 2021 soll das Callcenter in Chemnitz den Angaben zufolge geschlossen werden. Die Stadt Chemnitz und CWE stünden derzeit mit den Verantwortlichen bei Majorel in Kontakt, hieß es.

Majorel ist ein Dienstleister für Servicecenter. Unternehmen lagern ihren Kundenservice an Majorel aus. Die Mitarbeiter beantworteten Anfragen per Telefon, E-Mail oder Chat.

Auch drei von vier Majorel-Callcentern in Mecklenburg-Vorpommern sollen wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit geschlossen werden.

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0