Wilde Würschnitz wird gezähmt

Chemnitz - Bis 2022 baut die Landestalsperrenverwaltung Sachsen am Hochwasserschutz für den Ortsteil Harthau

Bis 2022 wird die Würschnitz in Chemnitz-Harthau eingedämmt. Erst danach wird die Brücke Klaffenbacher Straße gebaut.
Bis 2022 wird die Würschnitz in Chemnitz-Harthau eingedämmt. Erst danach wird die Brücke Klaffenbacher Straße gebaut.  © Kristin Schmidt

Zwei Baumaßnahmen für insgesamt 8,6 Millionen Euro sollen die wilde Würschnitz zwischen B95 und Spinnereiweg eindämmen. 

Ab 2019 war auch der Neubau der Brücke Klaffenbacher Straße geplant, aber der Zuwendungsbescheid dafür wurde verspätet im Juli 2020 erteilt. Erst wenn der Hochwasserschutz steht, kann der Brückenbau erfolgen. Dafür musste die Stadt außerplanmäßig 1,48 Millionen Euro in den neuen Doppelhaushalt 2021/22 einstellen. 

Die Erlaubnis kam durch Verpflichtungsermächtigung vom Stadtrat. Das Geld für die neue Brücke stammt aus verschobenen Tiefbaumaßnahmen. 

Bis 23. November muss die Ausschreibung für den Brückenbau erfolgen.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0