Lars Fassmann tritt als OB-Kandidat in Chemnitz an

Chemnitz - Paukenschlag in der Chemnitzer Politik: Jetzt tritt auch Lars Fassmann (42, zuletzt VoSi/Piraten) bei der Oberbürgermeisterwahl an. Und der Unternehmer sagt selbstbewusst: "Ich will gewinnen!"

Der Chemnitzer Unternehmer und Kulturmanager Lars Fassmann tritt zur Chemnitz OB-Wahl an.
Der Chemnitzer Unternehmer und Kulturmanager Lars Fassmann tritt zur Chemnitz OB-Wahl an.  © Kristin Schmidt

Monatelang wurde über die Kandidatur des eigenwilligen Politikers spekuliert. Heute räumte er auf TAG24-Anfrage ein: "Ja, ich trete an. Meine Kandidatur werde ich am morgigen Dienstag offiziell ankündigen."

Das Hauptthema im Wahlkampf von Lars Fassmann wird die Stadtverwaltung sein. "Unternehmer und Bürger stoßen ständig an Grenzen. Wir finden nicht genug Fachkräfte, auch wegen des schlechten Images der Stadt." Auch die Ranglisten der Stärken und Schwächen von Städten, bei denen Chemnitz regelmäßig schlecht abschneide, zeigten: „Chemnitz ist viel besser als der Ruf.“

Als Oberbürgermeister wolle er eine offene Haltung im Rathaus erzeugen. "Ich möchte die Mitarbeiter beim eigenverantwortlichen handeln unterstützen. Die Verwaltung muss auch offen umgehen mit Fehlern."

Als wichtige Themen sieht Lars Fassmann ferner die Brachflächen in der Stadt, fehlende Gewerbegebiete, fehlende Investoren. Ein grober Fehler der Verwaltung sei die Kulturhauptstadtbewerbung: "Wir müssen zuerst die Kultur entwickeln und uns dann bewerben. Nicht umgekehrt."

Am Dienstag will sich Lars Fassmann als vermutlich 8. Bewerber öffentlich vorstellen.

Bislang im Rennen der OB-Wahl sind Almut Patt (51, CDU), Susanne Schaper (42), Volkmar Zschocke (50, Grüne), Sven Schulze (48, SPD) und Ulrich Oehme (59, AfD). Ihr Interesse bekundet haben ferner Jens-Uwe Jahn (57, "DJ Geyer") und Robert Andres (30, Pro Chemnitz).

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0