Chemnitzer OB-Kandidaten müssen erneut Unterschriften sammeln

Chemnitz - Alles umsonst: Einzelkandidaten zur Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz müssen erneut mindestens 200 Unterstützer-Unterschriften beibringen.

OB-Wahl-Kandidat Lars Fassmann (42, parteilos) muss erneut 200 Unterstützer-Unterschriften einwerben.
OB-Wahl-Kandidat Lars Fassmann (42, parteilos) muss erneut 200 Unterstützer-Unterschriften einwerben.  © Maik Börner

 Die Unterschriften aus März/April für die ursprünglich am vorigen Sonntag angesetzte OB-Wahl sind ungültig.

Die Unterschriften sind im Rathaus zu leisten. Das entsprechende Plakat dazu steht auch im Foyer. Lars Fassmann (42, parteilos) findet das nicht witzig: "Der Aufruf zu den Unterschriften gehört vor das Rathaus, damit Passanten es auch sehen."

Die Wahl ist jetzt am 20. September. Lars Fassmann ist sicher, wieder genügend Unterstützer zu finden: "Die neue Stadtführung muss dringend nötige Dinge tun. Dazu gehören die Förderung der Wirtschaft, von Kultur und Sport sowie der Städtebau in Chemnitz."

Bis Mitte Juli muss auch Jens-Uwe Jahn (57, parteilos) alias DJ Geyer neue Unterschriften sammeln. 

Er ist schon dabei: "Ich habe jetzt ein fünfköpfiges Wahlkampfteam, das mich unterstützt. Allein schaffe ich das nicht mehr."

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0