Überraschung! Chemnitzer OB-Wahl wird wohl zum Fünfkampf

Chemnitz - Jetzt wird der Chemnitzer Oberbürgermeister-Wahlkampf zum Wahlkrimi. 

Volkmar Zschocke (51, Grüne) zieht seine Kandidatur für den zweiten OB-Wahlgang zurück.
Volkmar Zschocke (51, Grüne) zieht seine Kandidatur für den zweiten OB-Wahlgang zurück.  © Maik Börner

Soeben stimmte eine Mitgliederversammlung der Grünen dafür, den eigenen Kandidaten Volkmar Zschocke (51) für den zweiten Wahlgang am 11. Oktober zurückzuziehen. Dafür unterstützt die Partei jetzt die Linken-Kandidatin Susanne Schaper (42).

Neben Sven Schulze (SPD, 48), Almut Patt (51, CDU), Lars Faßmann (42, parteilos) und Ulrich Oehme (60, AfD) wird nun vermutlich auch Susanne Schaper in den entscheidenden Wahlgang zur OB-Wahl ziehen. 

Die Entscheidung Pro-Schaper fällten rund 50 Grünen-Mitglieder im Theater "Komplex" in der Zietenstraße. 

Chemnitz: Fuß vom Gas! Hier stehen vom 26. bis 30. Juli Blitzer in und um Chemnitz
Chemnitz Lokal Fuß vom Gas! Hier stehen vom 26. bis 30. Juli Blitzer in und um Chemnitz

Zuvor hatte sich Susanne Schaper den Fragen der Mitglieder zu ihrem Programm gestellt und dabei um die Unterstützung der Grünen geworben. So kam es dann auch. 

Nach Gesprächen mit Sven Schulze (48, SPD) und Susanne Schaper empfehlen die Grünen die Wahl der Linken. 

"Wir sehen mit ihr die größere Chance, unsere Grünen Vorstellungen für mehr Klimaschutz, Klimaanpassung, für mehr Investitionen in die Anziehungskraft der Stadt, für junge Menschen, für moderne Mobilität, für eine sozial gerechte, nachhaltige und ökologische Stadtentwicklung und eine solidarische Migrationspolitik auch wirklich umzusetzen."

Nun liegt es an den Linken, ob sie mit Susanne Schaper in die entscheidende Wahl zum neuen OB gehen. Die Entscheidung fällt am Mittwoch auf einer Vorstandssitzung der Linken. 

In der Mitgliederversammlung der Grünen ging es hoch her. In emotionalen Debatten analysierten die Teilnehmer das schlechte Abschneiden der eigenen Partei. Thema war auch das verhältnismäßig kleine Wahlkampf-Budget der Grünen. 

Die Grünen unterstützen jetzt die Linken-Kandidatin Susanne Schaper (42).
Die Grünen unterstützen jetzt die Linken-Kandidatin Susanne Schaper (42).  © Kristin Schmidt

Fünf Kandidaten sind noch im Rennen

Von neun Kandidaten bleiben offenbar nur fünf übrig: Sven Schulze (SPD, 48), Lars Faßmann (42, parteilos), Almut Patt (51, CDU), Ulrich Oehme (60, AfD) und Susanne Schaper (42, Linke). Die Chemnitzer OB-Wahl wird wohl zum Fünfkampf.
Von neun Kandidaten bleiben offenbar nur fünf übrig: Sven Schulze (SPD, 48), Lars Faßmann (42, parteilos), Almut Patt (51, CDU), Ulrich Oehme (60, AfD) und Susanne Schaper (42, Linke). Die Chemnitzer OB-Wahl wird wohl zum Fünfkampf.  © Kristin Schmidt/Uwe Meinhold/Ralph Kunz/PR

Im ersten Wahlgang zur Oberbürgermeisterwahl am 20. September traten neun Kandidaten an. Vermutlich nicht mehr mit dabei im zweiten Wahlgang am 11. Oktober sind neben Volkmar Zschocke (7,1 Prozent): Paul Vogel (29, Die Partei, 1,6 Prozent), Martin Kohlmann (43, Pro Chemnitz, 4,2 Prozent) und Matthias Eberlein (50, Freie Wähler, 3,5 Prozent). 

Dafür noch im Rennen: Sven Schulze (23,1 Prozent), Almut Patt (51, CDU, 21,4 Prozent), Lars Faßmann (43, parteilos, 11,9 Prozent) und Ulrich Oehme (60, AfD, 12,2 Prozent) - die AfD entscheidet sich endgültig bis Donnerstag. Im zweiten Wahlgang ist keine absolute Mehrheit nötig.

Wer die meisten Stimmen erhält, ist neuer Oberbürgermeistermeister/-in.

Titelfoto: Kristin Schmidt/Uwe Meinhold/Ralph Kunz/PR

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: