Chemnitzer Stadtrat beschließt Gebührenerhöhung für Händler: Preis-Schock beim Glühwein droht!

Chemnitz - Am heutigen Mittwoch fand die letzte Stadtratssitzung im Jahr 2022 statt. Das sind die wichtigsten Beschlüsse für Chemnitz.

Am Mittwoch fand die letzte Chemnitzer Stadtratssitzung im Jahr 2022 statt (Archivbild).
Am Mittwoch fand die letzte Chemnitzer Stadtratssitzung im Jahr 2022 statt (Archivbild).  © Ralph Kunz

Markthändler werden künftig kräftiger zur Kasse gebeten. Der Stadtrat beschloss in seiner heutigen Sitzung die erste Gebührenerhöhung für Standplätze seit 15 Jahren.

Voran ging eine intensive Debatte über die Notwendigkeit der Erhöhungen. Ordnungsbürgermeister Knut Kunze (52, parteilos): "Wir heben die Preise nicht an, wie wir gern möchten. Sondern so, dass wir kostendeckend arbeiten können."

Die CDU setzte sich mit einem Antrag durch, der die Erhöhung zumindest für Weihnachtsartikel wie etwa Kunsthandwerk moderat hält.

Abschiebung von Robert A. bereits am heutigen Montag?
Chemnitz Politik Abschiebung von Robert A. bereits am heutigen Montag?

Grünes Licht gab es auch für die Tourismusregion Chemnitz-Zwickau. Gemeinsam mit dem Heimat- und Verkehrsverein Rochlitzer Muldental werden die beiden Städte künftig zusammen Konzepte entwickeln und als Region um Besucher buhlen.

Der Glühwein wird 2023 wohl teurer: Der Stadtrat beschloss am Mittwoch höhere Standgebühren für Marktbuden.
Der Glühwein wird 2023 wohl teurer: Der Stadtrat beschloss am Mittwoch höhere Standgebühren für Marktbuden.  © Kristin Schmidt
Ordnungsbürgermeister Knut Kunze (52, parteilos) verteidigte die Gebührenerhöhung für Markthändler.
Ordnungsbürgermeister Knut Kunze (52, parteilos) verteidigte die Gebührenerhöhung für Markthändler.  © Ralph Kunz

Stadtrat gibt grünes Licht für neue Dauer-Baustelle in Chemnitz

Ab 2023 wird die Bergstraße in Chemnitz umfangreich saniert.
Ab 2023 wird die Bergstraße in Chemnitz umfangreich saniert.  © Kristin Schmidt

Die Bergstraße wird 2023 zur Dauer-Baustelle: Zwischen der Ecke Ludwigstraße und Schloßteichstraße sollen von März bis Dezember die Bagger rollen.

Grund ist die Sanierung von Fahrbahn und Gehwegen sowie der Kanäle im Untergrund. Auch der Spielplatz im Küchwaldpark wird renoviert und ausgebaut. Dafür gibt das Rathaus 614.000 Euro aus - davon 235.000 Euro für Spielgeräte.

Auf dem ehemaligen Güterbahnhofs-Gelände in Chemnitz-Altendorf wird eine Brücke geschlagen. Die 60 Meter lange Stahlkonstruktion soll über Gelände und Pleißenbach führen und kostet geschätzt 1,7 Millionen Euro.

Chemnitzer soll nach Serbien abgeschoben werden: Innenminister unterbricht Abschiebung!
Chemnitz Politik Chemnitzer soll nach Serbien abgeschoben werden: Innenminister unterbricht Abschiebung!

Außerdem wurde die Stadt beauftragt, ein Konzept für einen autonomen ÖPNV zu erarbeiten.

Titelfoto: Kristin Schmidt, Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: