CWE entmachtet! OB Schulze macht Wirtschaft zur Chefsache

Chemnitz - Die Chemnitzer Wirtschaftsförderung soll Chefsache werden. Oberbürgermeister Sven Schulze (50, SPD) kündigte an, die CWE neu aufstellen und bis Jahresmitte in seiner Stabsstelle "Wirtschaft und Digitalisierung" ansiedeln zu wollen.

OB Sven Schulze (50, SPD) will das Thema Wirtschaftsförderung zur Chefsache machen.
OB Sven Schulze (50, SPD) will das Thema Wirtschaftsförderung zur Chefsache machen.  © Kristin Schmidt

"Viele Wirtschaftsförderungsthemen verlangen schnelles und zielorientiertes Handeln der Verwaltung und auch meinen persönlichen Einsatz. Mit der Konzentration der CWE auf den Bereich Stadtmarketing und Tourismus können wir auch in Bezug auf die Kulturhauptstadt 2025 gezielter und effektiver vorankommen", erklärt der Oberbürgermeister.

Tatsächlich stand die Wirtschaftsförderung in der Vergangenheit oftmals wegen fehlendem Fokus auf ihr "Kerngeschäft" in der Kritik. Im Laufe der Zeit wurden der CWE immer mehr nicht-wirtschaftliche Aufgaben zugetragen - etwa die Suche nach Hausärzten und der Aufbau eines Impfzentrums sowie der Corona-Test-Ambulanz.

Die neue Organisationseinheit soll sich laut Rathaus um alle Themen der Wirtschaftsförderung, des Unternehmensservice, des Standort- und Ansiedlungsmanagements sowie der Fachkräfteentwicklung kümmern. Die CWE um Stadtmarketing, Tourismus und Sonderprojekte.

Neue Strukturen im Chemnitzer Rathaus: Die Stabsstelle "Wirtschaft und Digitalisierung" soll um die Hälfte der CWE-Mitarbeiter erweitert werden.
Neue Strukturen im Chemnitzer Rathaus: Die Stabsstelle "Wirtschaft und Digitalisierung" soll um die Hälfte der CWE-Mitarbeiter erweitert werden.  © Kristin Schmidt
Sören Uhle (46) soll Geschäftsführer der CWE bleiben.
Sören Uhle (46) soll Geschäftsführer der CWE bleiben.  © Uwe Meinhold

Chemnitzer CDU-Fraktion unterstützt Neuaufstellung des CWE-Aufgabengebietes

Stadtrat Tino Fritzsche (59, CDU) hatte bereits vor Monaten für eine eigene Wirtschaftsstelle plädiert.
Stadtrat Tino Fritzsche (59, CDU) hatte bereits vor Monaten für eine eigene Wirtschaftsstelle plädiert.  © Kristin Schmidt

Voraussichtlich soll die Hälfte der Mitarbeiter aus der CWE in die Stadtverwaltung wechseln, die andere Hälfte dort bleiben. Der bisherige Geschäftsführer Sören Uhle (46) wird die Gesellschaft mit verändertem Aufgabenspektrum weiterführen.

Zuvor braucht es jedoch noch grünes Licht vom Stadtrat. Zumindest von der CDU-Fraktion sollte das Vorhaben Rückendeckung bekommen. Vorsitzender Tino Fritzsche (59) plädierte gegenüber TAG24 bereits für eine Neuaufstellung und Entschlackung des zu weit gefassten Aufgabengebietes.

"Dass hier manche Themen durchrutschen", so Fritzsche damals, "liegt in der Natur der Sache."

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: