Es geht wieder los! Zoff um Wahl-Plakate in Chemnitz

Chemnitz - Kaum ist der Startschuss für Wahl-Plakate zur Bundestagswahl gefallen, gibt's auch schon den ersten Zoff.

Auf dem Brühl hängen Wahl-Plakate von Bundestagskandidat Tim Detzner (42, Linke).
Auf dem Brühl hängen Wahl-Plakate von Bundestagskandidat Tim Detzner (42, Linke).  © Ralph Kunz

Auf dem Brühl in Chemnitz werben Frank Heinrich (57, CDU) und Tim Detzner (42, Linke) um den Einzug in den Bundestag. Allerdings dürfen deren Plakate laut neuer Wahlwerbesatzung nicht an den unter Denkmalschutz stehenden Kugellampen hängen. Diese gelten als "historische Leuchten".

"Das ist ärgerlich für die Parteien, die sich dran halten. In diesem Fall ist es eindeutig", kritisiert Grünen-Sprecher Thorge Babbe (33). Tim Detzner war nicht bekannt, dass das Plakatieren an diesen Laternen unzulässig ist. "Wir werden Fehler korrigieren. Ich finde es aber Quatsch, dass sich die Parteien im Vorfeld 'batteln'. Es geht doch um Inhalte."

Seit Sonntag dürfen im Stadtgebiet Wahlplakate hängen. Neben historischen Laternen sind Ampeln, Verkehrszeichen, Bäume, Brücken sowie Haltestellen- und Verkehrsinseln für Wahlwerbung tabu.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: