E-Scooter in Chemnitz werden Thema für den Stadtrat

Chemnitz - Für viele Chemnitzer sind "wild" parkende E-Roller ein großes Ärgernis. Deswegen könnte es den klimaneutralen Flitzern bald an den Kragen gehen. Schon im September soll das Thema im Stadtrat landen. Die SPD-Fraktion will über ein E-Roller-Konzept beraten. Bereits einen Prüfantrag in der Schublade hat die AfD-Fraktion.

In Städten wie Hamburg oder Berlin werden bereits spezielle E-Roller-Parkplätze getestet.
In Städten wie Hamburg oder Berlin werden bereits spezielle E-Roller-Parkplätze getestet.  © DPA

Fußgänger, Autofahrer und vor allem Sehbehinderte stören sich an den flotten Rollern, die an jeder Ecke abgestellt werden.

Die Lokalpolitik sieht Handlungsbedarf. "Konkrete Parkplätze für diese Roller bedeuten Sicherheit. Diese sollen sich praktischerweise an bereits bestehenden Fahrradparkplätzen orientieren", sagt AfD-Stadtrat Falk Müller (46). Seine Fraktion will zur September-Sitzung einen Prüfantrag für Stellplätze in der inneren Parkzone einbringen.

SPD-Stadtrat Jörg Vieweg (50) findet E-Roller für kurze Wege praktisch, sieht aber auch die Probleme: "Wir werden nach der Sommerpause über ein E-Roller-Konzept reden. Dieses sollte Nutzer aufklären und das Abstellen auf Grünanlagen und an bestimmten Orten untersagen."

Chemnitz: Etliche Container abgefackelt: Polizei schnappt Chemnitzer Feuerteufel (23)
Chemnitz Crime Etliche Container abgefackelt: Polizei schnappt Chemnitzer Feuerteufel (23)

Roller-Anbieter Tier kennt die Diskussion. "Unser Chemnitzer Team ist stets wachsam, um die Anzahl falsch abgestellte Scooter zu minimieren", sagt ein Sprecher. Passanten, denen falsch geparkte E-Scooter auffallen, könnten sich jederzeit bei Tier melden.

Das Team würde die Roller dann sofort umparken. Neue Nutzer erhalten zudem ausführliche Erklärvideos zum korrekten Abstellen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: