Ex-Pirat Toni Rotter wechselt zu den Grünen - und wird Chef

Chemnitz - Kaum bei den Grünen und schon Chef: Stadtrat Toni Rotter (33) übernimmt gemeinsam mit Stadträtin Manuela Tschök-Engelhardt (53) die Fraktionsspitze der Chemnitzer Grünen. Dabei ist er der Partei erst vor gut einem Monat beigetreten.

Seit 2014 mischt Toni Rotter (33, Grüne) in der Kommunalpolitik mit. Nun übernimmt er zusammen mit Stadträtin Manuela Tschök-Engelhardt (53) die Fraktionsspitze.
Seit 2014 mischt Toni Rotter (33, Grüne) in der Kommunalpolitik mit. Nun übernimmt er zusammen mit Stadträtin Manuela Tschök-Engelhardt (53) die Fraktionsspitze.  © Maik Börner

"Ich wurde schon vor meinem Beitritt angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte, den Vorsitz mit zu übernehmen. Hier war der Hintergedanke, dass ich einer der Dienstälteren der Fraktion im Stadtrat bin", erklärt der 33-Jährige. "Außerdem bin ich sehr medienaffin. Ich lebe quasi auf Twitter."

Bereits 2014 zog Rotter als Mitglied der "Piraten" in den Stadtrat ein, in der darauffolgenden Legislatur dann für "Chemnitz für Alle", aus der die Fraktionsgemeinschaft mit den Grünen geschmiedet wurde. Wieso also der Übertritt? "Naturgemäß sind mir Themen wie der Klimaschutz über die Zeit immer mehr ans Herz gewachsen", erklärt Rotter.

Ausschlaggebend sei jedoch die Negativ-Kampagne "Grüner Mist" gewesen. Die Angriffe auf Wahlplakate und Online-Anzeigen hätten Rotter persönlich getroffen: "Da merkte ich erst, wie sehr ich mich mit den Inhalten der Partei identifiziere. Irgendwann dachte ich mir: 'Jetzt erst recht!'"

In der Stadtratssitzung am Mittwoch will die neue Doppelspitze gleich mehrere Beschlussanträge anfechten: darunter etwa die Forderung nach einer Finanzkontrolle, die die Umsetzung bisheriger Stadtrats-Beschlüsse durch die Stadt nachvollziehbar machen soll.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: