FDP fordert Zeitpläne für Bauvorhaben in Chemnitz

Chemnitz - Vorfreude im Chemnitzer Rathaus, Skepsis bei den FDP-Stadträten: Die Liberalen befürchten, dass Bauvorhaben der Kulturhauptstadt nicht rechtzeitig fertig werden könnten. Sie fordern feste Zeitpläne. Baubürgermeister Michael Stötzer (49, Grüne) hingegen sieht keinen Grund zur Sorge.

FDP-Stadtrat Jens Kieselstein (41) fordert feste Termine für die Bauvorhaben von der Stadt.
FDP-Stadtrat Jens Kieselstein (41) fordert feste Termine für die Bauvorhaben von der Stadt.  © Maik Börner

FDP-Stadtrat Jens Kieselstein (41) will keine Zeit verlieren: "Das Kulturhauptstadt-Jahr beginnt am 1. Januar 2025. Bis dahin müssen alle Bauprojekte fertig werden."

Die Erfahrung zeige, dass Verzögerungen keine Seltenheit seien. Zwar sei der Stadtrat über die Vorhaben informiert worden, jedoch nicht über den zeitlichen Ablauf.

Die Folgen hätten sich bereits bei dem "Kreativhof Stadtwirtschaft" gezeigt, einer geplanten Kulturstätte auf dem Sonnenberg. Als der Stadtrat vor rund einem Jahr darüber abstimmen sollte, wurde das mehrfach vertagt. "Dadurch wurde Zeit verloren", so Kieselstein. Mit einem festen Zeitplan wäre das seiner Ansicht nach nicht passiert.

Chemnitz: Acht Tipps zum Samstag: Das könnt Ihr heute in Chemnitz und Umgebung erleben
Chemnitz Kultur & Leute Acht Tipps zum Samstag: Das könnt Ihr heute in Chemnitz und Umgebung erleben

Baubürgermeister Michael Stötzer hält dagegen: "Den 'Kreativhof' hatte der Stadtrat von der Tagesordnung genommen, nicht die Verwaltung." Die Stadträte seien ausführlich informiert, ein eigener Strategieausschuss für die Kulturhauptstadt gegründet worden. Sobald es Zeitpläne gebe, würden sie vorgelegt werden.

Hier auf dem Sonnenberg soll der "Kreativhof Stadtwirtschaft" entstehen - doch die FDP-Fraktion befürchtet Verzögerungen.
Hier auf dem Sonnenberg soll der "Kreativhof Stadtwirtschaft" entstehen - doch die FDP-Fraktion befürchtet Verzögerungen.  © Ralph Kunz

Die FDP will das Thema am 2. Februar im Stadtrat diskutieren.

Titelfoto: Bildmontage: Ralph Kunz, Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: