Neuer Mann im Bundestag? Er will CDU-Mann Heinrich Konkurrenz machen

Chemnitz - Dreikampf um das Ticket nach Berlin: Die CDU Chemnitz wählt Sonnabend im Kulturhaus Grüna ihren Direktkandidaten für den Wahlkreis 162. Seit 2009 ist Frank Heinrich (57) der Abgeordnete. Jetzt machen ihm die Fleischermeisterin Nora Seitz (36, TAG24 berichtete) und Sebastian Liebold (38) den Platz streitig.

Der CDU-Direktkandidat Frank Heinrich (57) bekommt Konkurrenz.
Der CDU-Direktkandidat Frank Heinrich (57) bekommt Konkurrenz.  © Uwe Meinhold

Sebastian Liebold hat in Chemnitz schon lange seine Finger im Spiel: Jeden Sonnabend um 10 Uhr musiziert er auf dem Glockenspiel (Carillon) im neuen Rathausturm, stimmt Hymnen, Schlager oder Rocksongs an.

Bald möchte der im Ortsteil Bernsdorf geborene Politikwissenschaftler - im Moment arbeitet er an der TU an seiner Professur - die ganz großen Tasten im Bundestag bedienen.

Für Chemnitz hat Sebastian Liebold klare Ziele: "Ich möchte die Planung für den ICE-Anschluss nach Leipzig beschleunigen, vorher den Zug-Takt erhöhen." Dazu erwartet er Geld vom Freistaat. "Für Dresden wird Geld viel schneller locker gemacht. Ich erwarte vom Land mehr Fairness für Chemnitz."

Chemnitz: Eintritt nur noch für Geimpfte und Genesene? Das sagen Chemnitzer Wirte dazu
Chemnitz Kultur & Leute Eintritt nur noch für Geimpfte und Genesene? Das sagen Chemnitzer Wirte dazu

Neue Gewerbeflächen für die Industrieansiedlung, mehr Bürgerbeteiligung vor Ort, Zusammenarbeit mit Vereinen und Ehrenamtlern, den Zusammenhalt fördern - "ich möchte Chemnitz stark machen", sagt Sebastian Liebold.

Sebastian Liebold (38) haut in Chemnitz in die Tasten des Glockenspiels und bewirbt sich um das CDU-Direktmandat.
Sebastian Liebold (38) haut in Chemnitz in die Tasten des Glockenspiels und bewirbt sich um das CDU-Direktmandat.  © privat

Mit einem Seitenhieb auf Frank Heinrich fügt er hinzu: "Da ist in den letzten Jahren einiges liegen geblieben."

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: