Sommerbad Erfenschlag: Rettung kann teuer werden

Chemnitz - Rund sechs Millionen Euro! 
Felix Kreißel (33) wünscht sich Nachbesserungen beim Konzept für den Neubau des Erfenschlager Bads.
Felix Kreißel (33) wünscht sich Nachbesserungen beim Konzept für den Neubau des Erfenschlager Bads.  © Maik Börner

So viel könnte der Neubau des Erfenschlager Bads kosten. Das sieht ein von der Stadt entwickeltes Konzept zur Nachnutzung des zuletzt vom Abriss bedrohten Freibads vor. "Zu teuer", sagt Felix Kreißel (33), Initiator der Bürgerinitiative "Ja Sommerbad Erfenschlag".

"Wir haben Sorge, dass die Stadträte wegen der enorm gestiegenen Kosten dem Neubau nicht zustimmen könnten." Ein von der Initiative vorgeschlagener Entwurf sah lediglich 2,5 Millionen Euro für das Projekt vor. 

"Unsere Intention ist, dass wir noch einmal beleuchten, an welchen Stellen Kostenersparnisse möglich sind. Zum Beispiel könnte es statt eines Edelstahlbeckens ein günstigeres Folienbecken geben", schlägt Kreißel vor.

Die Stadt rechnet zudem mit zusätzlichen Folge- und Betriebskosten von mindestens 350.000 Euro. Felix Kreißel sagt: "Je teurer ein Projekt wird, desto teurer sind auch die Betriebskosten." 

Bürgerverein Erfenschlag will viele Aufgaben übernehmen

Weiterer Kritikpunkt: "Aktuell ist das Bad nicht sehr attraktiv gestaltet. Es gibt zum Beispiel keinen Volleyballplatz, keine Attraktion im Wasser."

Das neue Konzept sieht vor, dass die Stadtverwaltung Bauherr und Betreiber des Bads wird, der Bürgerverein Erfenschlag sich freiwillig um Grünpflege, Spielplatzbetreuung sowie die Organisation von Festen kümmert.

Ursprünglich sollte die dazugehörige Informationsvorlage bereits in der nächsten Stadtratssitzung am kommenden Mittwoch präsentiert werden. Wie ein Stadtsprecher bestätigte, wird sie jetzt zunächst im Sportausschuss am 4. November diskutiert.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0