Wirtschaftsminister Dulig eröffnet Zentrum für Fachkräftesicherung in Chemnitz

Chemnitz - Eine zentrale Anlaufstelle in Chemnitz soll künftig Unternehmen und Angestellte in Sachsen bei Themen wie dem Fachkräftemangel beraten.

Wirtschaftsminister Martin Dulig (48, SPD, r.), mit Klaus-Peter Hansen (58), Geschäftsführer der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit, bei der Eröffnung des Zentrums für Fachkräftesicherung und Gute Arbeit (ZEFAS).
Wirtschaftsminister Martin Dulig (48, SPD, r.), mit Klaus-Peter Hansen (58), Geschäftsführer der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit, bei der Eröffnung des Zentrums für Fachkräftesicherung und Gute Arbeit (ZEFAS).  © Kristin Schmidt/dpa/ZB

Wirtschaftsminister Martin Dulig (48, SPD) eröffnete am Montag das neue Zentrum für Fachkräftesicherung und Gute Arbeit (ZEFAS) in der Stadlerstraße. Damit sei ein Vorhaben des Koalitionsvertrags umgesetzt, teilte das Ministerium mit.

Dulig sagte bei der Eröffnung, dass der Fachkräftemangel immer mehr zum beherrschenden Thema für die Zukunftsfähigkeit eines Landes geworden sei. Nicht nur für Unternehmen sei es ein Problem, wenn für Kollegen, die in Rente gingen, keine Nachfolge gefunden werde. "Die Aufträge müssen aber abgearbeitet werden. Von daher kommt auch die Mehrbelastung bei den Menschen an."

Das ZEFAS soll Firmen bei praktischen Fragen wie Einreisebestimmungen beraten, wenn sie Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen wollen. Es soll ihnen auch dabei helfen, sich als attraktive Arbeitgeber zu positionieren. Angestellte können sich an das Zentrum etwa wegen einer Tarifauskunft wenden. Ziel sei es, den Hilfesuchenden deutlich zu machen, welche Angebote es für sie in Sachsen bereits gebe.

Zurzeit hat das ZEFAS 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bis Ende des Jahres sollen es 28 sein.

Titelfoto: Kristin Schmidt/dpa/ZB

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: