Mit Schirm und guter Laune: Oldtimer-Schätze am Rochlitzer Berg

Rochlitz - Oldtimer-Fans aus ganz Deutschland haben sich von Corona und Dauerregen nicht abschrecken lassen. Knapp 100 rollten am Samstag als Freiluftmuseum zur 52. ADAC-Oldtimerrallye "Rund um den Rochlitzer Berg".

Organisator Sven Heinig (46) musste Start und Ziel wegen Corona vom Marktplatz ans Mulde-Ufer verlegen.
Organisator Sven Heinig (46) musste Start und Ziel wegen Corona vom Marktplatz ans Mulde-Ufer verlegen.  © Sven Gleisberg

Offenes Verdeck trotz Mistwetter? Für Michael Peter (48) kein Problem. Der Eisenacher war wohl der härteste Hund auf der rund 80 Kilometer langen Strecke. 

"Dem Auto kann der Regen nichts anhaben, und alles andere wird wieder trocken. Wir sind es den Veranstaltern schuldig, hier teilzunehmen", sagt er und lächelt mit Schirm aus seinem Alfa Romeo 8C Monza, Baujahr 1930.

Auch Erwin Jentsch (81) aus Penig kommt mit seinem Opel 18B-C2 von 1931 gern nach Rochlitz. "1967 habe ich meinen ersten Oldtimer gekauft und ein Jahr später wieder aufgebaut. Seitdem bin ich den Autos verfallen."

Organisator Sven Heinig (46) vom Oldtimer-Club Rochlitz e. V. im ADAC weiß um die Leidenschaft der Oldtimer-Fans: "Das Wetter spielt keine Rolle. Es geht um Respekt vor den anderen Teilnehmern, die von weit angereist sind." 

Steht seinem Gefährt modetechnisch in nichts nach: Oldtimer-Fan Erwin Jentsch (81).
Steht seinem Gefährt modetechnisch in nichts nach: Oldtimer-Fan Erwin Jentsch (81).  © Sven Gleisberg

Wegen Corona gab's diesmal keine Siegerehrung und Oldtimer-Schau. "Alle sind Gewinner", so Heinig.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0