Storchen-Nachwuchs in Rochlitz: Küken werden langsam Flügge

Rochlitz – Sieben neue Jungstörche in Rochlitz! Im Ortsteil Penna werden vier und auf dem Schornstein des Euro-Truck-Centers drei Storch-Küken langsam flügge. 

Im Landkreis Mittelsachsen fühlen sich Schwarzstörche derzeit besonders wohl.
Im Landkreis Mittelsachsen fühlen sich Schwarzstörche derzeit besonders wohl.  © Volker Schwarze

Innerhalb der letzten drei Jahre haben sich vermehrt Brutpaare des Schwarzstorchs im Landkreis Mittelsachsen angesiedelt.

"Wir können noch nicht genau sagen, was zu dieser kleinen Vermehrung beiträgt", sagt der Storchenbeauftragte des Landkreises Kai Schaarschmidt (46).

Seit 2001 betreut und beringt er Störche ehrenamtlich. "In niederschlagsarmen, sonnigen Frühjahren können die Eltern ihre Jungvögel eher trocken und warm halten." Als es im April 2013 zwei Wochen lang regnete, sei es fast zu einem Totalausfall gekommen. 

2010 gab es zwei bis drei Brutpaare in der Region, jetzt könne man schon zwölf Paare beobachten. 

"Störche siedeln sich immer in der Nähe von Ortschaften an. Sie sind Nützlinge, weil sie auch Mäuse vertilgen." 

Titelfoto: Volker Schwarze

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0