Suff-Fahrer haut nach Kreuzungscrash von Unfallstelle ab

Chemnitz - Ein betrunkener Autofahrer (53) ist nach einem Kreuzungscrash in Chemnitz einfach vom Unfallort abgehauen. 

Bei dem Renault-Fahrer wurde Alkoholgeruch festgestellt und ein Atemalkoholtest durchgeführt. (Symbolbild)
Bei dem Renault-Fahrer wurde Alkoholgeruch festgestellt und ein Atemalkoholtest durchgeführt. (Symbolbild)  © Torsten Rempt/123 RF, Andriy Popov/123 RF

Wie die Polizei mitteilt, passierte der Unfall in der Nacht zum Sonntag auf der Dresdner Straße. 

Ein Dacia-Fahrer (40) war auf der August-Bebel-Straße in Richtung Palmstraße unterwegs und wollte gerade die Dresdner Straße überqueren, als dort zeitgleich der 53 Jahre alte Renault-Fahrer gefahren kam. 

"Mittig auf der Kreuzung kollidierten beiden Fahrzeuge und der 53-Jährige bulgarische Staatsangehörige verließ mit seinem Auto pflichtwidrig den Unfallort", so ein Polizeisprecher.

Sehr weit kam der Autofahrer aber nicht: Schon an der Kreuzung Dresdner Straße/Klarastraße konnte er von einer Polizeistreife gestellt werden.

"Während der Unfallaufnahme stellten die Polizisten bei dem Fahrer Alkoholgeruch fest." 

Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,57 Promille. Der Bulgare musste mit zur Blutentnahme.

Der Dacia-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden.

Titelfoto: Torsten Rempt/123 RF, Andriy Popov/123 RF

Mehr zum Thema Chemnitz Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0