Unfallflucht in Chemnitz: Mercedes-Fahrer kracht gegen elf Autos und haut dann ab

Chemnitz - Unfallflucht auf dem Sonnenberg!

Die Polizei ermittelt im Falle einer Unfallflucht in Chemnitz. (Symbolbild)
Die Polizei ermittelt im Falle einer Unfallflucht in Chemnitz. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, soll ein 29-Jähriger mit einem Mercedes am Dienstag elf parkende Fahrzeuge und ein Haltestellenschild bei zwei Unfällen beschädigt haben.

Der Mercedes war auf der Philippstraße in Richtung Reinhardtstraße unterwegs.

Dabei streifte das Auto insgesamt elf parkende Autos (2x Audi, Citroën, 3x VW, 2x Mercedes, Peugeot, Dacia und Opel). Danach fuhr der Mercedes einfach weiter.

Der bei diesem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 16.500 Euro.

Kurze Zeit später kam heraus, dass der Mercedes in der Heinrich-Schütz-Straße einen weiteren Unfall gehabt hätte.

Er kam auf der Heinrich-Schütz-Straße von der Fahrbahn ab und krachte gegen ein Haltestellenschild. Der Mercedes blieb auf dem Gehweg stehen, und der Fahrer flüchtete zu Fuß. Hier entstanden nochmal etwa 11.000 Euro Sachschaden.

"Im Zuge der Unfallermittlungen konnte ein Mann (29) in der Reinhardtstraße festgestellt werden, der im Verdacht steht, der Fahrer des Mercedes gewesen zu sein. Offenbar hatte er sich bei dem zweiten Unfall leichte Verletzungen zugezogen. Zudem stand der 29-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine", so die Polizei weiter.

Für den Tunesier folgten eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Schwarzenberg: Audi-Fahrer auf der Flucht

In Schwarzenberg fiel Polizisten am Dienstagabend in der Eibenstocker Straße ein grüner Audi auf, der dem Streifenwagen aus Richtung Kreisverkehr/Pappelweg entgegenkam.

Als die Einsatzkräfte den Audi A4 kontrollieren wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtete. Die Polizisten verfolgten ihn, verloren ihn jedoch aus den Augen.

In der Straße Am Becherberg fanden sie dann schließlich den Audi verlassen vor. Frische Bremsspuren und Qualm in der Luft hatten sie auf die Spur gebracht.

Als Polizisten die Kennzeichen überprüften, stellte sich heraus, dass sie zur Fahndung ausgeschrieben und Mitte April von einem Transporter Citroën in Wilkau-Haßlau geklaut worden waren.

Außerdem fanden die Polizisten im Kofferraum vier entstempelte Kennzeichen. Der Audi, der auch ohne Versicherungsschutz unterwegs war, wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt.

In der Nähe sahen die Beamten ein Pärchen, das offenbar spazieren ging. Der Mann hatte Ähnlichkeit mit dem geflüchteten Fahrer. Bei einer Kontrolle des Mannes (39) fanden die Polizisten den Fahrzeugschlüssel des Audi.

"Ein mit dem 39-Jährigen durchgeführter Drugwipetest verlief zudem positiv auf Amphetamine. Für den deutschen Staatsangehörigen folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus", teilt die Polizei weiter mit.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, der Urkundenfälschung, des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie des Fahrens ohne Führerschein und Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gegen den 39-Jährigen wurden aufgenommen.

Die Polizei sucht Zeugen: Wem ist am Dienstagabend, gegen 20:30 Uhr, in Schwarzenberg ein grüner Audi A4 mit Kennzeichen Z-… aufgefallen? Wer wurde durch die Fahrweise behindert oder gefährdet?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Aue unter der Rufnummer 03771/120 entgegen.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0