Vermisster Brandenburger (84) bei Döbeln tot aufgefunden

Döbeln - Seit Freitagabend wurde ein 84-jähriger Mann aus dem Raum Cottbus (Brandenburg) vermisst. Nun wurde er leblos in Döbeln (Landkreis Mittelsachsen) aufgefunden.

Mit mehreren Schlauchbooten wurde die Zschopau abgesucht.
Mit mehreren Schlauchbooten wurde die Zschopau abgesucht.  © LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Am Samstagmorgen haben Passanten das verunglückte Auto gefunden und riefen die Feuerwehr.

Mit mehreren Schlauchbooten und Wärmebildkameras sowie speziellen Rettungsschwimmern wurde nach dem Mann gesucht. Zusätzlich wurde auch eine Rettungshundestaffel und ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Wie die Polizei mitteilte, war der 84-Jährige mit seinem Auto aus dem Harthauer Ortsteil Saalbach in Richtung Steina unterwegs, als er wohl mitten auf dem kleinen Weg wenden wollte.

Chemnitz: Jugend heißt Widerstand: Klima-Protest in Chemnitz
Chemnitz Lokal Jugend heißt Widerstand: Klima-Protest in Chemnitz

Anhand von Spuren konnte durch die Polizei festgestellt werden, dass er dabei wohl so weit in die Zschopau rutschte, dass er nicht mehr auf dem Trockenen aussteigen konnte und vermutlich aus seinem Auto ins Wasser gestürzt und im Anschluss ertrunken ist.

Bis zum Mittag suchten die Einsatzkräfte nach dem Vermissten. Durch Kameraden der Feuerwehr wurde der Rentner letztlich unweit seines Autos leblos im Uferbereich gefunden.

Das Auto rutschte in die Zschopau, vermutlich ertrank der 84-Jährige.
Das Auto rutschte in die Zschopau, vermutlich ertrank der 84-Jährige.  © LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Warum sich der Rentner in der Region Döbeln aufgehalten hat, ist noch völlig unklar. Nach Angaben der Polizei bestünden den Angehörigen zufolge keine Verbindungen zu Personen in der Region. Die Kriminalpolizei Chemnitz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Mehr zum Thema Chemnitz: