Sachsens 1. Waldprinzessin will Spuren hinterlassen

Werdau - Sachsens 1. Waldprinzessin Sarah-Louise Hetzel (26) will Spuren hinterlassen.

Eine Waldprinzessin zeigt Einsatz: Sarah-Louise Hetzel (26) will den Naturlehrpfad im Werdauer Wald umgestalten.
Eine Waldprinzessin zeigt Einsatz: Sarah-Louise Hetzel (26) will den Naturlehrpfad im Werdauer Wald umgestalten.  © EHH- Fotografie / PR

Die junge "Hoheit" im Ehrenamt erarbeitet im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit Ideen, wie aus dem in die Jahre gekommenen Naturlehrpfad im Werdauer Wald ein spannender Erlebnispfad für Jung und Alt werden kann.

"Ich studiere Forstwirtschaft in Erfurt. Für meine Abschlussarbeit habe ich ein Thema aus der Praxis gesucht", sagt die Steinpleiserin. 

Fast vor der Tür ihres Elternhauses fand sie ihr Projekt: Im Fokus ihrer Arbeit stehen die Wünsche und Bedürfnisse von Schulklassen und Besuchern des Werdauer Waldgebietes.

Sarah-Louise Hetzel: "Ich habe einen Fragebogen entwickelt und eine Online-Umfrage gestartet, um herauszufinden, was den Menschen wichtig ist." 

Sarah-Louise Hetzel im Werdauer Wald vor einer Lehrtafel, die sie "modernisieren" möchte.
Sarah-Louise Hetzel im Werdauer Wald vor einer Lehrtafel, die sie "modernisieren" möchte.  © privat

Bis zum 24. Oktober läuft ihre Befragung im Netz noch. Jeweils dienstags, donnerstags und sonntags ist die Waldprinzessin jetzt vor Ort im Gelände, um persönlich mit Wanderern und Spaziergängern ins Gespräch zu kommen.

Im November muss sie dann ihre Arbeit abgeben. Ängste in Zeitnot zu kommen, plagen die Prinzessin nicht. "Ich arbeite gerne unter Druck", sagt sie lachend. 

Was sie aber ehrlich bedauert: Sie produziert jetzt nur "Papier". Es steht in den Sternen, ob der Erlebnispfad jemals wirklich gestaltet werden wird.

Titelfoto: EHH- Fotografie / PR

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0