Was Kräft'sches für den Herbst: Dunkles Freiberger gibt's auch als Brot

Freiberg - Bier wird in Freiberg seit Jahrhunderten gebraut. Das Freiberger Brauhaus tat sich nun mit der Bäckerei Illgen aus Großschirma (Mittelsachsen) zusammen. Aus der Zusammenarbeit wurde das erste Freiberger Schwarzbierbrot kreiert.

Holger Scheich (l.) vom Freiberger Brauhaus, Reneé Illgen, Peggy Illgen (45, 2.v.r.) und Braumeister Michael (r.) freuen sich über das neue Schwarzbierbrot.
Holger Scheich (l.) vom Freiberger Brauhaus, Reneé Illgen, Peggy Illgen (45, 2.v.r.) und Braumeister Michael (r.) freuen sich über das neue Schwarzbierbrot.  © Detlev Müller

"Bei uns gibt es immer ein Brot des Monats. Das Freiberger Schwarzbierbrot haben wir aktuell im Sortiment", erzählt Peggy Illger (45), Geschäftsführerin der Bäckerei Illgen. Das Brot wiegt 500 Gramm und kostet vier Euro.

Wenn eine Brotkreation des Monats gut über den Ladentisch geht, kann sie auch dauerhaft im Verkaufsplan aufgenommen werden.

Was ist das Besondere an dem Schwarzbierbrot, das wegen seiner Kastenform auch liebevoll "Schwarzbierkasten" genannt wird?

Chemnitz: Puller-Alarm in Chemnitz: Hier findet Ihr "nette Toiletten"
Chemnitz Puller-Alarm in Chemnitz: Hier findet Ihr "nette Toiletten"

Das Roggenbrot ist mit Freiberger Schwarzbier gebacken und ist im Vergleich zu anderen Broten besonders nahrhaft. Beim Backen trocknet das Kastenbrot nicht so aus und bleibt im Inneren saftig.

Das Rezept für die Zubereitung bleibt natürlich geheim.

Titelfoto: Detlev Müller

Mehr zum Thema Chemnitz: