Wer macht denn so was? 1000 Jungkarpfen geklaut

Rossau - Als Marco Kluska (42) am vergangenen Sonntag bei seinen Fischen nach dem Rechten schauen wollte, traf ihn der Schlag. Dreiste Diebe hatten über 1000 Jungkarpfen und etwa 30 Kilogramm Forellen aus dem Hälterbecken geklaut.

Die einjährigen Karpfen, die für einen Anglerverein bestimmt waren, schwimmen jetzt wohl in einem anderen Teich.
Die einjährigen Karpfen, die für einen Anglerverein bestimmt waren, schwimmen jetzt wohl in einem anderen Teich.  © imago images/blickwinkel

"Die sind Freitag oder Samstagnacht gekommen, haben die Netze durchgeschnitten, zusammengeklappt und samt Fischen verladen. Das muss vorbereitet gewesen sein. Die waren sicher vorneweg schon mal da und haben das ausgekundschaftet", befürchtet der Fischzüchter, der vier Teiche in Rossau nebenberuflich bewirtschaftet.

An einen "Böser-Buben-Streich" glaubt er nicht. Eigentlich wollte Kluska die gestohlenen Forellen in seinem Laden in Greifendorf verkaufen. Die ein Jahr alten Jungkarpfen sollten an einen Anglerverein gehen. 

"Die sollten schon weg sein, aber der Verein konnte sie noch nicht abholen", bedauert Kluska. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 650 Euro, hat aber noch keine Spur zu den Tätern, weiß Marco Kluska. 

"Das Becken ist mitten auf der Wiese. Man konnte nicht mal Reifenspuren ermitteln." 

Dass mal ein Kescher voller Fische fehlt, kennt Marco Kluska (42). Aber der Diebstahl jetzt ist eine neue Hausnummer
Dass mal ein Kescher voller Fische fehlt, kennt Marco Kluska (42). Aber der Diebstahl jetzt ist eine neue Hausnummer  © Norbert Neumann

Was die Täter mit den Fischen vorhaben, kann er nur mutmaßen: "Ich denke, die haben selber Teiche oder veräußern sie weiter".

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0