Kreislaufprobleme und Co.: So beeinflusst uns das Jo-Jo-Wetter

Chemnitz - Der abrupte Wechsel von warmem T-Shirt-Wetter zu schmuddeligem Wintereinbruch wirkt sich auch auf die Gesundheit aus.

Wer gegen Birkenpollen allergisch ist, kann bei dem winterlichen Schmuddelwetter aufatmen.
Wer gegen Birkenpollen allergisch ist, kann bei dem winterlichen Schmuddelwetter aufatmen.  © dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Biometeorologe Professor Andreas Matzarakis (60) vom Deutschen Wetterdienst: "Ein solcher Temperatursturz beeinflusst wetterfühlige und wetterempfindliche Menschen. Beschwerden wie Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme oder Narbenschmerzen nehmen zu. Pollen-Allergiker dagegen können aufatmen. Ihnen bringt die aktuelle Witterung Linderung."

Tatsächlich registrierte die Landesuntersuchungsanstalt Chemnitz bei ihrer jüngsten Auswertung gerade mal 41 Birkenpollen pro Kubikmeter Luft - für Mitte April eine niedrige Belastung.

Das Thermometer fährt Achterbahn: Waren es am Sonntag angenehme 19 Grad am Schlossteich in Chemnitz...
Das Thermometer fährt Achterbahn: Waren es am Sonntag angenehme 19 Grad am Schlossteich in Chemnitz...  © Haertelpress
...fiel ein Tag später in Zwönitz (Erzgebirge) wieder Schnee.
...fiel ein Tag später in Zwönitz (Erzgebirge) wieder Schnee.  © Erzgebirgsnews / André März

Zum Vergleich: Im Vorjahr waren am 11. April 1049 Birkenpollen pro Kubikmeter gemessen worden - mehr als das 25-Fache.

Titelfoto: Haertelpress, Erzgebirgsnews / André März

Mehr zum Thema Chemnitz Wetter: