Airbus A380 startet in Dresden und fliegt direkt zum Flugzeugfriedhof

Dresden - Im Regen startete der Airbus A380 auf dem Dresdner Flughafen und machte sich schnurstracks auf den Weg zum "Flugzeugfriedhof" Victorville.

Um genau 10.39 Uhr startete der Airbus A380.
Um genau 10.39 Uhr startete der Airbus A380.  © Max Patzig

Am Donnerstag noch kündigte der Airport Dresden in seiner Instagramstory an, dass sich Flugzeug-Fans freuen dürfen: Der größte Passagierjet der Welt würde am Freitag (25. September) wieder über Dresden zu sehen sein!

Und dann war es endlich so weit! Die Riesenmaschine startete um genau 10:39 Uhr auf dem Dresdner Flughafen.

Zwar konnte das Spektakel live am Flughafen miterlebt werden, jedoch machte der Regen vielen einen Strich durch die Rechnung. 

Wer den Start allerdings verpasste, konnte mit ein wenig Glück den Flieger vom Fenster Zuhause aus begutachten.

Nachdem die Elbe Flugzeugwerke (EFW) einen Wartungsvertrag mit der Airline Qantas geschlossen haben, ist der Airbus wieder wie neu und glänzt mit modernster Elektronik und nigelnagelneuen Kabinen.

Allerdings machte sich der Flieger nicht wie ursprünglich geplant auf den Weg zur Qantas Basis in Sydney. Stattdessen ging es für ihn schnurstracks auf den "Flugzeugfriedhof" Victorville in den USA. 

Dort wird die Riesenmaschine vorerst untergebracht werden, bis sich das Einsetzen einer solchen Maschine wieder lohnen wird.

Nach den Wartungsarbeiten ist die Maschine wieder wie neu.
Nach den Wartungsarbeiten ist die Maschine wieder wie neu.  © Max Patzig

Da die Lufthansa jedoch erst kürzlich ankündigte, mehrere A380-Jumbos dauerhaft zu streichen, besteht die Gefahr, dass davon auch dieser Flieger betroffen sein könnte. 

Titelfoto: Max Patzig

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0