Am Barockgarten Großsedlitz: Umweltschützer machen gegen Industriepark mobil

Pirna - Großkampftag in Pirna: Am Freitagvormittag wollen Umweltschützer und eine Bürgerinitiative ihre offiziellen Einwände gegen den geplanten Industriepark Oberelbe (IPO) übergeben. Adressat ist der Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (67, parteilos).

Birgit Biermann aus Meusegast ist eine Kritikern des IPO.
Birgit Biermann aus Meusegast ist eine Kritikern des IPO.  © Daniel Förster

Die IPO-Gegner haben binnen kurzer Zeit Hunderte Kritikpunkte zusammengetragen. 

Vor allem bemängeln sie die ihrer Ansicht nach völlig nutzlose und teure Erschaffung eines riesigen Gewerbegebiets, während im nahen Heidenau an der Elbe gelegen und mit Gleisanschluss versehen Industriebrachen freistehen. 

Darüber hinaus befürchten sie eine massive Flächenversiegelung, die bei Regen in Hanglagen für Wasserfluten sorgt, besonders in Dohna und am Feistenberg. 

Bislang unklar ist, ob der Industriepark eine Kaltluftschneise kappt, wie die Umweltschützer anführen. IPO-Befürworter bezweifeln eine solche Schneise an der Stelle.

Das Planungsgebiet zwischen A 17 und B 172 umfasst mehrere Flächen in Dohna, Heidenau, Pirna und unterhalb des berühmten Barockgartens Großsedlitz

Klaus-Peter Hanke (67, parteilos)
Klaus-Peter Hanke (67, parteilos)  © Steffen Füssel
Bernd Wengler (70) aus Liebstadt hat eine ganze Broschüre voll mit Einwendungen erarbeitet.
Bernd Wengler (70) aus Liebstadt hat eine ganze Broschüre voll mit Einwendungen erarbeitet.  © Daniel Förster
Der IndustriePark Oberelbe soll auf vier Flecken bei Heidenau entlang der B 172a und der A 17 entstehen.
Der IndustriePark Oberelbe soll auf vier Flecken bei Heidenau entlang der B 172a und der A 17 entstehen.  © Marko Förster
IPO-Gegner monieren: Auch der Barockgarten Großsedlitz wäre betroffen.
IPO-Gegner monieren: Auch der Barockgarten Großsedlitz wäre betroffen.  © Marko Förster

Die zuständigen Orte sind im Zweckverband IPO zusammengeschlossen. Der will sich bis September mit den Einwänden befassen und Mitte Oktober den Bebauungsplan freigeben.

Titelfoto: Marko Förster, Daniel Förster (Montage)

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0