Angelsehne verschluckt: So geht es dem Schwanen-Baby jetzt

Dresden - Große Freude bei der Dresdner Schwanenfamilie an der Kiesgrube Leuben!

Saskia Keller (35) brachte das Schwanen-Baby zurück zu seinen Eltern.
Saskia Keller (35) brachte das Schwanen-Baby zurück zu seinen Eltern.  © privat

Das Drama um das verletzte Schwänchen (TAG24 berichtete) hat ein gutes Ende genommen. 

Schwanen-Mutti und -Vati konnten ihr Kleines wieder in Empfang nehmen - unversehrt. 

Der zwei Wochen alte Vogel hatte am Sonntag eine Angelsehne verschluckt, war von der Feuerwehr gerettet und in die Wildvogelauffangstation gebracht worden. 

Leiterin Saskia Keller (35) fuhr mit dem kleinen Patienten in der Tierklinik nach Leipzig. 

Nach Endoskopie und Röntgen kam die Entwarnung. Der kleine Schwan musste nicht unter das Messer. 


"Die Angelsehne hat er entweder bereits ausgeschieden oder hochgewürgt", so Saskia Keller erleichtert.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0