Auch das noch! Rathaus warnt vor Vogelgrippe

Dresden - Nachdem seit einigen Tagen vermehrt Fälle von Vogelgrippe bei Wildvögeln an der Nord- und Ostseeküste sowie in Hamburg aufgetreten sind, ist jetzt mit weiteren Fällen zu rechnen, warnt das Rathaus. Denn die Viren werden mit Zugvögeln verschleppt.

Die Vogelgrippe kann auch Wildvögel wie diese Graugänse befallen.
Die Vogelgrippe kann auch Wildvögel wie diese Graugänse befallen.  © Christian Suhrbier

Das Friedrich-Loeffler-Institut schätzt das Risiko als hoch ein, dass sich das Virus in Wasservogelpopulationen ausbreitet und auch in deutsche Nutzgeflügelhaltungen und Vogelbestände in zoologischen Einrichtungen eingetragen wird. 

"Dort kann es zu schweren allgemeinen Symptomen und hohen Tierverlusten führen, besonders bei Hühnern und Puten", teilt ein Stadtsprecher mit. 

Sehr empfänglich sind bestimmte Wildvögel. 

Vor allem Wassergeflügel wie Schwäne, Enten, Gänse und Möwen sowie Greifvögel wie Habichte und Bussarde, aber auch Aasfresser wie Krähen.

Titelfoto: Christian Suhrbier

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0