Auch ohne Stollenfest: Dresden hat ein neues Stollenmädchen

Dresden - Auch, wenns es dieses Jahr kein Stollenfest geben wird - was wäre die Weihnachtszeit ohne ein Dresdner Stollenmädchen? Zum 26. Mal wurde jetzt eine Bäckerei-Auszubildende zur Repräsentantin der wohl leckersten Weihnachtssüßigkeit überhaupt gekürt.

Dresden hat ein neues Stollenmädchen: Johanna Meitzner (21) ist nun für ein Jahr das Gesicht des Dresdner Christstollens.
Dresden hat ein neues Stollenmädchen: Johanna Meitzner (21) ist nun für ein Jahr das Gesicht des Dresdner Christstollens.  © Holm Helis

Johanna Meitzner ist gerade mal 21 Jahre jung, hat aber schon eine Ausbildung in der Tasche und ist gerade im dritten Lehrjahr zur Bäckerin in der Strehlener Guckbackstube der Bäckerei Morenz. 

Nach einem Schulpraktikum in einer Backstube hatte die junge Dresdnerin die Backleidenschaft gepackt. "Da war für mich klar, dass ich eine Ausbildung zur Konditorin und damit mein Hobby zum Beruf machen wollte", sagt sie.

Zweite Ausbildung zur Bäckerin

Eine Ausbildung reichte Johanna aber nicht. "Man kann ja nicht immer nur Torte essen. Also habe ich noch eine Lehre als Bäckerin angeschlossen." 

Um Dresdner Stollenmädchen zu werden, reicht es übrigens nicht, "nur" gut backen zu können. 

Die Kriterien sind streng: Die Bewerberinnen müssen in einer Backstube im Verbandsgebiet eine Ausbildung absolvieren, gute Noten in der Berufsschule vorweisen können, ein ausgezeichnetes Fachwissen mitbringen und natürlich leidenschaftlich gern den Christstollen repräsentieren.

Engagement und Begeisterung für das Handwerk

Zur Präsentation kam das Stollenmädchen - natürlich standesgemäß - in einer Prunkgondel am Pillnitzer Schloss vorgefahren.
Zur Präsentation kam das Stollenmädchen - natürlich standesgemäß - in einer Prunkgondel am Pillnitzer Schloss vorgefahren.  © Holm Helis

"Bei Johanna kommt alles zusammen. Das zeigt uns, dass junge Menschen sehr viel Engagement und Begeisterung für unser Handwerk mitbringen, was uns wirklich stolz macht“, so Andreas Wippler (42), stellvertretender Vorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen.

Das Dresdner Stollenmädchen gibt’s doppelt

"Sie ist für uns eine Genusshandwerks-Botschafterin hoch drei, vertritt sie doch durch ihre doppelte Ausbildung perfekt sowohl Konditoren als auch Bäcker und nun natürlich den Dresdner Christstollen."

Auch, wenn ihre Amtszeit ein wenig anders verlaufen wird, als die ihrer Vorgänger innen in den vergangenen Jahren, freut sich Johanna schon auf die Stollensaison. 

"Ich bin mir sicher, dass die kommenden Monate toll werden, ich freue mich unheimlich darauf", sagt Johanna. Da das Stollenfest ausfällt, gibt’s für das Stollenmädchen übrigens in den kommenden Wochen mehrere kleinere Auftritte in Verbindung mit den Bäckereien des Verbands. 

Eine Besonderheit bringt die junge Bäckerin aber noch mit: Es gibt sie doppelt! Johanna hat nämlich eine Zwillingsschwester, sie heißt Josephine. "Ich kann jedoch alle Dresdner Stollenfans beruhigen: Josephine und ich haben nicht vor, unsere Rollen zu tauschen", sagt Johanna.

Schon seit 1995 wählt der Stollenverband jedes Jahr ein Stollenmädchen.

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0